„they keep aircraft moving“

image001

Sie arbeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit, sind Spezialisten ihres Faches und ohne ihre hochqualitative Arbeit würde im Flugbetrieb gar nichts gehen! Es ist die Rede von den rund 700 zertifizierten Flugzeugtechnikern der Austrian Technik, welche seit der Firmengründung im Jahr 1958 dafür sorgen, dass sich die Flugzeugflotte in einem einwandfreien technischen Zustand befindet.

Die Mitglieder der Flughafenfreunde Wien bekamen die Möglichkeit, den Technikern bei ihrer Arbeit über die Schulter zu schauen.

Zugegeben, von der Idee eines Austrian Airlines Werftbesuches, bis zur Umsetzung am 17. Dezember war es ein langer Weg. Dass es soweit kam, können wir zwei Personen verdanken, dem Austrian Airlines Pressesprecher Mag. Peter Thier und dem Organisator der Technikführungen, Dr. Anton Novak. Im Jahr 2005 besuchten die Flughafenfreunde Wien zuletzt die Austrian Technik am Standort Schwechat. Seitdem hat sich vieles getan, nicht nur beim Austrian Airlines Konzern seit deren Übernahme durch die deutsche Konzernmutter Lufthansa, sondern auch im Verein selbst.

Die Boeing 767-300ER - mit neuer Kabinenausstattung und Winglets, gerüstet für die Zukunft.

Die Boeing 767-300ER – mit neuer Kabinenausstattung und Winglets, gerüstet für die Zukunft.

Die technische Basis in Wien ist die größte seiner Art in Österreich und so war das Interesse an einem neuerlichen Besuch groß. Wie überwältigend das Interesse jedoch sein sollte, hat selbst mich überrascht!

War unser Besuch zunächst auf eine maximale Teilnehmerzahl von 35 Personen ausgelegt, so wurde die maximale Teilnehmerzahl, bereits nach weniger als nur 12 Stunden erreicht. Auf Rückfrage bei Herrn Dr. Anton Novak, bekamen wir aber die Erlaubnis, die Zahl der Teilnehmer auf 50 zu erhöhen.

Besuch vor Ort

Am Dienstag, dem 17.12. war es dann soweit!
Trotz Wochentag und eisiger Kälte fanden sich 41 begeisterte Mitglieder vor der Austrian Technik ein, wo uns Dr. Anton Novak und Johann Stromminger, als kompetente Werftführer begrüßten. Nach dem Passieren der Sicherheitskontrolle, durften wir in zwei Gruppen die Werft der Austrian Technik betreten. Nach einem kurzen Briefing über das Verhalten und die Fotoregelungen vor Ort durch die beiden Guides, begann unsere Führung durch das Gelände. Der technische Betrieb der Austrian Technik wird organisatorisch in folgende Hauptbereiche gegliedert: Engineering-, Werkstätten-, Logistik- und Wartungsbetrieb.

Dr. Anton Novak und Gerhard Stromminger begeisterten mit ihrem Fachwissen

Dr. Anton Novak und Gerhard Stromminger begeisterten mit ihrem Fachwissen

Die Einrichtungen am Flughafen Wien befinden sich in drei verschiedenen Hangars, welche wir während unseres Besuches auch alle besichtigen konnten.

Im Hangar 1, welcher 1974 errichtet wurde, werden die länger andauernden Arbeiten an Flugzeugen (Base Maintenance) durchgeführt. Darunter fallen die uns bekannten Checks C & D. Beim C-Check, der ca. alle 12-18 Monate durchgeführt wird, werden detaillierte Inspektionen der Flugzeugstruktur, der Außenhülle und einer teilweisen Abnahme der Verkleidung vorgenommen. Ein solcher Check wurde während unseres Besuches an der  OE-LAT, einer Boeing 767-300ER durchgeführt. Nachdem viele unserer Mitglieder zwar schon von der neuen Kabineneinrichtung von Austrian Airlines gehört hatten, aber noch keine Möglichkeit bekamen das Produkt zu testen, wurde die Gelegenheit gleich ausführlich genutzt.

 

Die Teilnehmer der Führung fühlten sich sichtlich wohl in der neuen Kabine

Die Teilnehmer der Führung fühlten sich sichtlich wohl in der neuen Kabine

image005

Das Feedback unter den „Testern“ war sehr gut und das hatte auch einen guten Grund. Nach einer mehrmonatigen Umbauphase, wurde im August 2013 die Fertigstellung aller Arbeiten an der Langstreckenflotte von Austrian Flotte verkündet. Insgesamt wurden 2538 neue Passagiersitze auf den vier Boeing 777 und den sechs Boeing 767 eingebaut. Mehr als € 90 Millionen wurden vom Unternehmen dafür aufgebracht. Eine Investition, die sich durch eine gesteigerte Kundenzufriedenheit hoffentlich schon bald rechnen wird.

Selbst unser Mitglied Walter Negri (China Airlines Sales) war von der neuen Kabine begeistert

Selbst unser Mitglied Walter Negri (China Airlines Sales) war von der neuen Kabine begeistert

In der neuen Austrian Kabine können die Passagiere in der Economy Class einen ganz neuen Sitzkomfort genießen. In der Business Class überzeugen die neuen Sitze mit intuitiver Bedienung, einer Massagefunktion sowie zusätzlichem Stauraum. Ein herausragender Liegekomfort ergibt sich dadurch, dass die Sitze mit einem innovativen Luftkissensystem ausgestattet sind und sich zu einem völlig flachen Bett umwandeln lassen. Die neue Kabine auf der Boeing 767 bietet Platz für insgesamt 225 Passagiere: 199 in der Economy Class und 26 in der Business Class. Selbst groß gewachsene Mitglieder staunten beim Probesitzen über den großzügigen Sitzabstand der neuen Economy Class nicht schlecht. Zu unserer Überraschung durften unsere Mitglieder auch im Cockpit der Maschine Platz nehmen, was natürlich gerne für ein Erinnerungsfoto genutzt wurde. Nachdem die Boeing 767 ausführlich besichtigt wurde, mussten erst einmal wieder alle begeisterten Mitglieder für ein Gruppenfoto gesammelt werden.

Nachdem auch der im Jahre 1982 errichtete Hangar 2, der Platz für bis zu 10 Flugzeuge bietet, sowie der Hangar 3 (errichtet 1993) besichtigt wurden, bekamen die Teilnehmer der Führung auch noch einen kurzen Einblick in die Arbeit der Werkstätten geboten.

Nach knapp 90 Minuten endete unser interessanter Besuch bei Austrian Technik.
Was unsere Mitglieder nach der Führung mit nach Hause nehmen konnten, war die Erfahrung, dass nur durch die Arbeit der hochqualifizierten Techniker im Hintergrund des Flugbetriebes, die Pünktlichkeit und Sicherheit aller Austrian Flüge gewährleistet werden kann.

Welche hervorragende Arbeit die Mitarbeiter leisten, zeigt sich schon an dem Umstand, dass Gebrauchtflugzeuge nach ihrer Ausflottung, dank der ausgezeichneten Wartung, weltweit einen reißenden Absatz fanden.
(Siehe unsere Reportage – http://www.flughafenfreunde.at/reportagen/vom-austrian-zum-business-jet/)

Cpt. Mike konnte auch endlich einmal wieder dabei sein

Cpt. Mike konnte auch endlich einmal wieder dabei sein

An dieser Stelle möchte ich mich im Namen meiner Mitglieder bei unseren beiden Führern Dr. Anton Novak & Johann Stromminger, sowie dem Unternehmenssprecher Mag. Peter Thier für die Möglichkeit der Besichtigung recht herzlich bedanken.

Martin Dichler