Jobmesse für Jugendliche: „Airport Night VIE“

Austrian Airlines und der Flughafen Wien öffnen im Rahmen der Jobmesse ihre Pforten und bieten interessierten Jugendlichen die Möglichkeit einen Blick in die Lehrwerkstätten in der Austrian Technik und des Flughafen Wien zu werfen. Voraussetzung dafür ist eine Voranmeldung unter www.viennaairport.com/airport-night.

Neben der Flughafen Wien AG und Austrian Airlines präsentieren die Flughafen-Tochterfirma VIAS, die Logistikunternehmen Kühne & Nagel und Cargo Partner, der auf Flughäfen spezialisierte Handelsbetrieb Heinemann, die Gastronomieunternehmen Figlmüller und SSP und die österreichische Flugsicherung Austro Control ihre Ausbildungsmöglichkeiten. So können Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 25 Jahren alles über eine Ausbildung in einem der Unternehmen am Standort Flughafen Wien erfahren. Die Bandbreite reicht dabei vom IT-Lehrling bei der Flughafen Wien AG über den Exportsachbearbeiter bei einer Spedition bis hin zum Luftfahrzeugtechniker bei Austrian Airlines. Für Unterhaltung sorgen ein Live-DJ und eine Fotobox im Foyer des Moxy Hotels.

Flughafen Wien bietet innovative Ausbildung und attraktiven Arbeitsplatz

Der Flughafen Wien legt besonders viel Wert auf eine qualifizierte Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Damit können jungen Menschen eine innovative und universelle Lehrlingsausbildung starten. So können am Flughafen Wien zahlreiche Lehrberufe wie Elektrotechnik (jeweils mit Schwerpunkt Anlagen- oder Betriebstechnik), KFZ-Technik, Metalltechnik sowie Installations- und Gebäude-Lüftungstechnik erlernt werden. Seit Herbst 2017 bietet der Flughafen Wien Interessierten schon frühzeitig die Chance auf eine fundierte IT-Ausbildung: Der Airport bildet Lehrlinge im IT-Bereich aus, die dadurch schon in jungen Jahren Einblick in die IT-Welt eines Flughafens bekommen. Neben der spezifischen Kenntnisse, die für eine Tätigkeit am Flughafen notwendig sind, wird auf eine universelle Ausbildung Wert gelegt. So finden über die gesamte Lehrzeit Englischkurse, persönlichkeitsbildende Seminare und Workshops statt. Ein besonderes Highlight der Lehrlingsausbildung sind Sprachwochen in Malta und ein Austauschprogramm mit europäischen Flughäfen.

Karriere bei Austrian Airlines

Bei Austrian Airlines werden ebenfalls Jahr für Jahr Lehrlinge in den verschiedensten Unternehmensbereichen ausgebildet. Für den Beruf „Luftfahrzeugtechniker“ sucht Austrian in diesem Jahr 16 Lehrlinge, die schon bald in der technischen Lehrwerkstätte der Airline im Einsatz sind. Zusätzlich gibt es auch drei freie Lehrstellen für die Ausbildung zum Bürokaufmann/frau. Für die hohe Qualität der Lehrlingsausbildung hat Austrian Airlines schon zahlreiche Auszeichnungen erhalten.

Veröffentlicht unter News

Vereinsabend: AUSTRIAN update

Bereits zum dritten Mal durften sich die Mitglieder unseres Vereines über einen Gastvortrag von Peter Thier, Pressesprecher unseres Homecarrier AUSTRIAN AIRLINES freuen!

Fünfzig Mitglieder folgten den Aufruf am 11.Jänner für einen Besuch im Brauhaus Schwechat und verfolgten einen interessanten Vortrag des Unternehmenssprechers. Nachdem viele Fragen zu erwarten waren, wurde der Vortrag sehr kurz gehalten. Umso mehr Zeit wurde jedoch für die Beantwortung unserer Mitgliederfragen im Anschluss an den Vortrag eingeplant. So ging es um die Themen der zukünftigen AUA Flottenpolitik genauso wie um die Ausrichtung des Unternehmens in der Zukunft.

Allzu viel konnte Peter Thier jedoch auch nicht verraten, da am 17.Jänner die Zukunftsstrategie des Unternehmenes in einem Pressegespräch erläutert wird. Eine besondere Freude war es den Mitgliedern jedoch, dass als unerwartete Überraschung des Abends, die Verlosung einer ganzen Kollektion an mitgebrachten Flugzeugmodellen, Büchern und AUA Kaffeetassen durchgeführt wurde.

Der Verein der Flughafenfreunde Wien bedankt sich bei Peter Thier für seinen Besuch und wünscht weiterhin viel Erfolg!

Martin Dichler

Veröffentlicht unter News

Turkish Airlines: A330 wieder im Anflug!

Das vergangen Jahr lief für Turkish Airlines in Österreich besonders erfolgreich. (Wir berichteten!) Am 3.Dezember wurde der 500.000ste Passagier am Flughafen Schwechat gefeiert. Dieser positive Trend hat unmittelbare Auswirkungen auf die Wahl des verwendeten Fluggerätes. Ab dem 1.Jänner wird der Abendflug (TK 1887/1888) von und nach Wien täglich mit einem Großraumflugzeug geflogen. Der verwendete A330 hat eine Kapazität von bis zu 291 Passagieren.

Veröffentlicht unter News

Neu für FFW-Mitglieder: Einkaufen im CREW SHOP

Bislang war das Einkaufen im Gebr. Heinemann Crew Shop nur Airline- und Flughafenmitarbeitern vorbehalten. Ab sofort stehen unseren Vereinsmitgliedern die Einkaufsvorteile dort nun auch zur Verfügung. Künftig können Mitglieder der Flughafenfreunde Wien im Crew Shop in der 1.Etage des Office Park 1 ebenfalls Artikel aus dem Duty Free Sortiment bis 10% günstiger erwerben.
Zusätzlich gibt es immer wieder Rabattaktionen auf bestimmte Produktgruppen, wie zB im
Dezember -20% auf Schaumweine, Weine und Champagner. Die Firma Gebr. Heinemann sponsert unserem Verein im Übrigen auch zwei tolle Preise für unsere Tombola am Sammlertag 2019!
Der Mitgliedsausweis ist bitte bei jedem Einkauf mitzunehmen und bei Nachfrage vorzuweisen. In diesem Sinne: happy Shopping!

Veröffentlicht unter News

November 2018: + 21,5% mehr Passagiere am VIE

Am Standort Flughafen Wien stieg das Passagieraufkommen im November 2018 um 24,2% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 2.192.658 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm mit einem Plus von 29,9% stark zu, die Anzahl der Transferpassagiere stieg um 7,2%. Die Flugbewegungen nahmen im November 2018 mit plus 15,7% ebenfalls deutlich zu. Beim Frachtkommen verzeichnete der Flughafen Wien einen Anstieg um 2,1% im Vergleich zum November des Vorjahres.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa stieg im November 2018 um 22,1% an, nach Osteuropa nahm das Passagieraufkommen um 28,2% zu. In den Fernen Osten nahm das Passagieraufkommen im November 2018 um 26,0% zu, jenes in den Nahen und Mittleren Osten stieg um 21,5%. Nach Nordamerika entwickelte sich das Passagieraufkommen mit einem Plus von 32,7% ebenfalls positiv und nach Afrika legte die Zahl der Passagiere um 24,4% zu.

Ein starkes Passagierplus gab es im November 2018 für den Flughafen Malta mit einem Zuwachs um 11,8%. In Kosice ging das Passagieraufkommen um 3,5% zurück.

Vienna Pharma Handling Center eröffnet 

Gerade in der Pharmabranche ist die exakte Einhaltung von bestimmten Temperaturen sowie die rasche Zurverfügungstellung von Medikamenten das Um und Auf. Dementsprechend hoch und restriktiv sind die Anforderungen an eine adäquate Abfertigung. Mit der Eröffnung des Vienna Pharma Handling Centers spezialisiert sich der Flughafen Wien auf eine Nische mit vielversprechenden Wachstumsperspektiven, ist der Bedarf der Pharmaindustrie in Österreich und in den östlichen Nachbarländern in den vergangenen Jahren doch stark gestiegen. Einschätzungen des Airports zufolge wird sich das Volumen pharmazeutischer Luftfracht von 2018 auf 2019 zumindest verdoppeln und zwischen 7,7 bzw. 16,7 Tausend Tonnen liegen. Allein die durch die heimische Pharmawirtschaft mit etwa 18.000 Beschäftigten ausgelöste Wertschöpfung beträgt rund 9,6 Milliarden Euro – das entspricht rund 2,8 Prozent des BIP (Statistik Austria, 2016).

„Seit der Ostöffnung 1989 hat sich das Frachtaufkommen am Flughafen Wien verfünffacht und der Transport von medizinischen Produkten ist ein Wachstumsmarkt. Mit dem neuen Pharma Handling Center bieten wir dafür als einziger Airport in Mitteleuropa eine komplette End-to-End-Lösung – mit einer durchgängigen Kühlkette, schnellen Abfertigungsprozessen und kurzen Umschlagszeiten zwischen Luftfahrt, Straße und Schiene. Über den Pharmahub Wien können künftig 23 Länder innerhalb von eineinhalb Tagen, 15 Länder sogar innerhalb von 24 Stunden Fahrzeit mit Medikamenten versorgt werden“, so Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG bei der Eröffnung des Vienna Pharma Handling Centers heute, Dienstag 11.12.2018.

Erstklassige Lagerung von Arzneiwaren auf rund 1.650 m2

Das neue Vienna Pharma Handling Center ist Teil des Air Cargo Centers und, sowohl von der Straße, als auch vom Vorfeld zugänglich. In der Halle befinden sich zwei voneinander getrennte Temperaturbereiche, ein 1.500 m2 großer Raum für die Abfertigung von Arzneiwaren bei 15 bis 25 Grad Celsius und weitere 153 m2 für die Kühlung auf 2 bis 8 Grad Celsius. Im VPHC werden ausschließlich pharmazeutische Produkte abgefertigt. Für die Errichtung der Halle hat der Flughafen Wien rund 1,8 Millionen Euro investiert. Weitere Informationen zum Vienna Pharma Handling Center gibt es unter www.viennaairport.com/pharmahandling.

Frachtaufkommen am Flughafen Wien seit Ostöffnung verfünffacht

Generell entwickelt sich der Cargobereich am Wiener Airport gut. Das Frachtaufkommen nimmt seit Jahrzehnten stetig zu und hat sich seit der Ostöffnung ungefähr verfünffacht. Zuletzt lag es im Jahr 2017 bei 287.962 Tonnen inklusive Trucking. Auch heuer wird ein weiterer Zuwachs erwartet. Bis Ende Oktober dieses Jahres stieg das Cargoaufkommen bereits um 3,3 Prozent. Die meiste Luftfracht über den Flughafen Wien betrifft Destinationen im Nahen und Fernen Osten wie Dubai, Doha, Seoul, Shanghai oder Bangkok. Innerhalb Europas spielen Köln, Frankfurt und Istanbul eine bedeutende Rolle für den Wiener Airport.

 

Veröffentlicht unter News

Ein Vorstandsgespräch….

Jetzt sitzen wir also im VIE Vorstandsbüro von Mag. Julian Jäger im 10.Stock des Office Park 1 und genießen bei einem gemeinsamen Kaffee den Ausblick auf das Flughafenareal. Wir, das sind mein Vize Gernot Kastner und ich in meiner (noch) Funktion als Obmann der Flughafenfreunde Wien. Wir haben einen persönlichen Termin mit dem Flughafenvorstand vereinbart, um die Zukunft des Vereines zu besprechen und dabei gleich im Rahmen eines Interviews, über die diesjährigen Erfolge am Flughafen Wien zu sprechen.

Zu Beginn des Jahres hatten Sie noch die Sorge, dass durch den Konkurs von AB/Flyniki ein schwieriges Jahr bevorstehen könnte. Hätten Sie sich jemals eine Entwicklung wie in den ersten 3 Quartalen erträumt?

Mit diesem Ausmaß hatten wir nicht gerechnet, wir hatten die Prognosen für die Entwicklung ursprünglich wesentlich konservativer eingeschätzt. Vor zwei, drei Jahren hat die Air Berlin Gruppe noch 20% Marktanteil in Wien gehabt, inzwischen ist der Wegfall mehr als kompensiert worden, insofern wurde eine Entwicklung eingeschlagen, mit der so nicht zu rechnen war. Die Märkte wie z.B nach Asien entwickeln sich zudem mit einem Zuwachs von über 30% derzeit extrem gut und in Westeuropa sind wir mit den neuen Low Cost Verkehr ebenfalls sehr gut unterwegs. In Summe ist auch der Ausblick auf die Entwicklung für den Rest des Jahres sehr positiv!

Der Flughafen Wien hatte zuletzt einen Low Cost Anteil von 16%, wie hat sich die Situation im Laufe des Jahres durch LEVEL, WIZZAIR & Co. geändert?

In den ersten 3 Quartalen des heurigen Jahres, hatten wir im Vergleich zum Vorjahr, eine Steigerung auf 22% am Gesamtaufkommen zu verzeichnen.

Dieser Wert ist im Europavergleich aber eigentlich immer noch sehr niedrig?

Mir ist insgesamt ganz wichtig folgendes festzuhalten! In den letzten Wochen wurde immer von einer Low Cost Explosion am Flughafen Wien gesprochen. Ich glaube aber, dass wir im Vergleich zum Rest Europas (30 – 40%) einen Nachholbedarf hatten und keine Trendsetter bei dem Thema sind. Die Dynamik die sich dabei entwickelt hat, entstand durch die Air Berlin/Flyniki Pleite. Die Low Cost Airlines haben auf die gebotene Chance reagiert und eine Chance gesehen, sich möglichst schnell in Wien zu etablieren.

Mit HAINAN Airlines (Shenzhen), ANA (Tokio) und AIR CANADA (Toronto) steuern drei neue Fluglinien den Flughafen Wien an. Sehen Sie noch ein ungenutztes Potential im Markt, auf der man eine neue Langstreckenverbindung aufbauen könnte?

An und für sich ist mit den neuen Airlines schon viel erreicht worden. Wir bleiben aber dran und hoffen, dass in den nächsten beiden Jahren noch die eine oder andere Fluggesellschaft dazu kommt. Vor Jahren haben wir unsere Priorität mit der Langstrecke, den Hub der AUA und den Low Cost Verkehr festgelegt. Die Langstrecke hat sich inzwischen super entwickelt, wir sind sehr oft vor Ort unterwegs und führen mit allen relevanten Airlines regelmäßig Gespräche. In China gibt es sicherlich noch einiges an Potential für den Flughafen Wien, denken Sie nur an die zahlreichen bei uns relativ unbekannten Millionenmetropolen. Es gibt also in Asien noch die eine oder andere interessante Destination für uns.

Mit der LEVEL (IAG Group) ist eine weitere Low Cost Marke nach Wien gekommen, die bislang nur für ihre Langstreckenflüge ab Barcelona und Paris bekannt war. Glauben Sie, dass es für diese Art der Billigflüge auch in Österreich einen Markt geben könnte?

Ich bin davon überzeugt, dass Wien kein schlechter Markt für diese Art des Fluggeschäftes wäre. Wir hatten zum Teil schon in Asien Gespräche mit solchen Airlines. Mit der LEVEL Basis in Wien haben wir nun einen strategischen Vorteil in Europa. Willie Walsh (CEO IAG Gruppe) hat ja bereits bei seiner Pressekonferenz im Juli davon gesprochen, dass man neue Standorte evaluiert und Wien durchaus eine Option wäre, wenn gleich noch nichts fix entschieden ist. Das Angebot auf der Langstrecke unseres Flughafens ist für die Entwicklung der Region, den Tourismus und vor allem auch für den Konferenztourismus, ein entscheidender Punkt.

Der heurige Sommer war von Flugverspätungen und Flugausfällen gekennzeichnet. Sie haben anlässlich des letzten Luftfahrtsymposiums davon gesprochen, dass man ein Chaos wie in diesem Jahr verhindern möchte. Wird sich eine Situation wie 2018 auch im nächsten Jahr wiederholen oder hat die Branche aus ihren Fehlern gelernt?

Das glaube ich schon und ich hoffe, dass jeden in der Branche bewusst ist, dass man sich einen Sommer wie den letzten, nicht wieder leisten kann. Man muss vorsichtig sein mit Schuldzuweisungen, jeder muss für sich aus seinen Fehlern lernen. Man muss aber schon eines sehen, wir haben in Österreich heute bedeutend weniger Flugbewegungen als noch vor zehn Jahren. In Deutschland gibt es bereits erste Rufe, dass man die Kapazitäten der Flughäfen beschränken sollte. Dafür sehe ich überhaupt keine Veranlassung! Wir müssen uns gemeinsam überlegen, wie wir als Luftfahrtbranche auch zukünftig wachsen können?

Wurde die Industrie aufgrund des Kostendrucks zuletzt kaputt gespart?

Natürlich muss man auch sehen, dass in der Luftfahrt in den letzten Jahren an allen Ecken gespart wurde. Kürzere Flug und Umkehrzeiten, weniger Reservecrews, externe Einflüsse wie Unwetter und andere Faktoren machten es zuletzt schwierig, verloren gegangene Zeit wieder aufzuholen. Aus diesem Grund müssen wir uns gemeinsam überlegen, wo wir wieder Puffer einbauen können, damit die Situation im nächsten Jahr besser wird.

Ein neuer Office Park, ein zusätzliches Airport Hotel, ein Health Center oder der Terminalumbau verändern in den nächsten Jahren das Bild des Flughafens. Denkt man in Wien eigentlich auch darüber nach eine Event & Veranstaltungsfläche, ähnlich wie in München zu errichten, um auch andere Kundenschichten anzusprechen?

Ein echtes Veranstaltungszentrum wie beim Mitbewerber ist nicht geplant. Mittelfristig wollen wir aber das Gebiet zwischen dem Terminal, den Parkhäusern und NH Hotel entwickeln. Das ist sicherlich eine Entwicklungsfläche, wo wir mehr Landside Shopping und Konferenzflächen schaffen möchten.

Der Flughafen steht in den nächsten Jahren durch den Umbau seiner Terminal Infrastruktur vor großen Herausforderungen. Überlegt man ähnlich wie beim Terminal 1A, zusätzliche Einrichtungen zu schaffen, um den Passagierverkehr problemlos abfertigen zu können oder reichen die vorhandenen Kapazitäten aus?

Im Check-In Bereich reichen die Kapazitäten durch die verstärkte Automatisierung an den Self-Service Schaltern aus. Im Gate Bereich benötigen wir interimistische Lösungen für Bus Gates,die im Umfeld des Pier West und Terminal 3 errichtet werden. Wir sanieren den Terminal 2 im laufenden Betrieb sowie den Pier Ost, das wird sicher Herausforderungen für das gesamte System bringen. Dafür werden wir aber Lösungen haben.

Zusätzlich wächst das Passagierwachstum ständig, weshalb wir großflächig in den nächsten 12 Monaten neue Flugzeugabstellflächen im Westen des Flughafens schaffen, um die Zeit während der Umbauphase zu überstehen. Es wird sicherlich nicht immer ganz einfach werden, aber der positive Ausblick auf das fertige Produkt, das neue Passagiererlebnis mit einem erhöhten Passagierkomfort, einer zentralen Sicherheitskontrolle und bedeutend mehr Gastronomie & Shoppingflächen, wird darüber hinweg helfen.  

Martin Dichler

 

AUA vereinbart Kollektivvertrag

Die Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter haben einen neuen, bis 2022 gültigen Kollektivvertrag für das fliegende Personal bei Austrian Airlines unterschrieben. Vorausgegangen waren lange Verhandlungen. Im Mai bzw. Juli 2018 hatten sich die Verhandlungspartner schließlich auf ein KV-Eckpunkte-Papier geeinigt. In den letzten Monaten ging es um das Ausformulieren der Texte und Vertragsdetails.

„Wir haben erstmals einen für vier Jahre geltenden Kollektivvertrag abgeschlossen. Die langfristige Gültigkeit der Vereinbarung bringt Ruhe und Stabilität ins System. Zum anderen werden die Jobs der Flugbegleiter und Piloten wieder attraktiver. Wir haben die Gehälter für Jobeinsteiger auf ein gutes Niveau gehoben und für das etablierte Bordpersonal auch Perspektiven eröffnet“, so Austrian Airlines Personalchefin Nathalie Rau und Accountable Manager Jens Ritter, die das Verhandlungsteam auf der Arbeitgeberseite geleitet haben.

Wie bereits im Eckpunktepapier dargelegt, werden die IST-Gehälter für Flugbegleiter und Piloten im Jahr 2018 um 5,5%, im Jahr 2019 um 2,5%, 2020 um 1,83% und 2021 um mindestens 1,4% steigen. Ein besonderes Augenmerk lag bei der Anhebung der Einstiegsgehälter für Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter. Diese sollen um 10,7% von 1.533 Euro auf 1.700 Euro brutto erhöht werden. Auch die Zulagen für die Führungskräfte in der Kabine werden angehoben.

Gleichzeitig werden die Flugdienstregelungen deutlich flexibilisiert, um die saisonalen Schwankungen bei der Passagiernachfrage besser ausgleichen zu können.

Austrian Airlines beschäftigt derzeit rund 7.000 Mitarbeiter, darunter über 1.200 Piloten und 2.400 Flugbegleiter. Sowohl im Cockpit-  als auch Kabinenbereich werden neue Mitarbeiter gesucht.

Veröffentlicht unter News

LEVEL nach Sevillia

Wie die österreichische Low Cost Fluggesellschaft und IAG Tochter auf Rückfrage bestätigt, wird im Sommerflugplan 2019 neben der bereits angekündigten Verbindung nach Porto, auch zweimal wöchentlich ( Mittwoch, Sonntag) neu nach Sevilla, die Hauptstadt der südspanischen Region Andalusien geflogen!

Veröffentlicht unter News

SKYTRAX „2.Platz“ & Airport Hotel

Die internationale Luftfahrt-Rating-Agentur Skytrax hat den Wiener Airport im aktuellen „Best Airport Staff Europe“-Ranking auf Platz 2 gewertet. Nach drei Jahren in Folge als Kategoriesieger (2015, 2016, 2017) ist der Flughafen Wien hier immer noch top platziert. In der Kategorie „20-30 Mio. Passagiere“ liegt der Flughafen Wien weltweit auf Platz 4. Die Skytrax-Awards sind anerkannte Qualitätsbewertungen der Luftfahrtbranche und werden jährlich an Airports und Airlines vergeben. Bewertet werden dabei die Dienstleistungsorientierung, Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den passagiernahen Bereichen, der Aufenthaltskomfort in den Terminals, das Angebot an Passagier-Services, die Qualität der Shopping- und Gastronomie-Umgebung und viele weitere Faktoren. Basis dafür ist eine weltweite Passagierumfrage mit mehr als 13,7 Mio. Befragten, über 550 Flughäfen weltweit werden dabei evaluiert. Seit 2015 trägt der Flughafen Wien das 4 Stern-Prädikat von Skytrax.

Silbermedaille in Europa und Platz 4 der Airports mit 20-30 Mio. Passagieren weltweit 

In den Skytrax-Rankings 2018 rückt der Flughafen Wien in die Top 5 der weltweiten Airports vor: In seiner Kategorie „20-30 Mio. Passagiere“ liegt der Wiener Airport auf Platz 4. Dabei zählt die Mannschaft des Flughafen Wien auch 2018 wieder zu den besten Europas: Nach drei ersten Plätzen in Serie in den Jahren 2015, 2016 und 2017 belegt der Wiener Airport im aktuellen Ranking Platz 2 in der Kategorie „Best Airport Staff Europe“. Dabei wird besonders die Dienstleistungsqualität der Beschäftigten in jenen Bereichen analysiert, die in direktem Passagierkontakt stehen, wie in den Terminals, an den Sicherheitskontrollen, in den Shopping- und Gastronomiebetrieben und vielen weiteren kundennahen Einrichtungen. In Europa musste sich der Flughafen Wien heuer dabei dem Flughafen Amsterdam Schiphol geschlagen geben. Seit 2015 darf der Flughafen Wien außerdem das Qualitätsprädikat „4-Star-Airport“ von Skytrax führen.

Investoren für neues Airport Hotel gesucht

Zusätzlich sucht die Flughafen Wien AG ab sofort interessierte Investoren und Betreiber für ein weiteres neues Hotel mit bis zu 400 Zimmern in der unmittelbaren Nähe zum VIP-Terminal am Airport. Nach dem NH-Hotel und dem Moxy-Hotel soll damit  am Flughafen Wien bis 2020 ein drittes Hotel entstehen. Mit einem erwarteten Passagierwachstum von mehr als 6% auf über 26 Mio. Reisende steuert der Flughafen auf ein neues Rekordjahr 2018 zu, drei Airlines sind mit neuen Basen am Airport gestartet und durch neue Betriebsansiedlungen sind 2.500 neue Jobs am Flughafen-Standort entstanden. Nicht zuletzt der erfolgreiche Betrieb der beiden bestehenden Hotels unterstreicht den Bedarf an zusätzlichen Nächtigungskapazitäten.

Mit dem geplanten Hotel im Budget-Segment will der Flughafen Wien ab 2020 die Nächtigungskapazitäten am Standort erweitern und allen Reisenden ein breiteres Angebot bieten. Errichtet werden soll die neue Hoteleinrichtung auf einer Fläche direkt neben dem VIP-Terminal. Für nähere Informationen können sich interessierte Investoren und Betreiber an die Immobilienabteilung der Flughafen Wien AG (info@airport-city.at) wenden.

 

 

Veröffentlicht unter News

WIZZAIR: EILAT – Destination Nr.31

Noch niemals zuvor haben so viele Fluggesellschaften gleichzeitig ihren Flugbetrieb am Flughafen Wien eröffnet wie in diesen Sommer. Den Kunden freut es, den niedrige Flugpreise und eine erweiterte Auswahl an neuen Flugzielen, die zuvor noch nicht bedient wurden, macht das Reisen ab Wien, so attraktiv wie noch nie!

WIZZAIR hat nach der Eröffnung seiner Basis am VIE und der Ankündigung von der Aufnahme von 30 Destinationen, jetzt die Aufnahme einer Direktverbindung in den israelischen Badeort EILAT angekündigt. Die neue Verbindung ans Rote Meer ist die erste Direktverbindung ab Wien und wird ab 17. November 2018 zweimal wöchentlich durchgeführt. Eilat ist Israels südlichste Stadt, ein bunter Hafen und beliebter Ferienort an der Nordspitze des Roten Meeres. Die Strände, Korallenriffe, das Nachtleben und die Wüstenlandschaft machen Eilat zu einem beliebten Ziel für Touristen – besonders im Winter.

DIE NEUE WIZZ AIR DESTINATION AB WIEN

Neue Destination Häufigkeit Erstflug Preise ab*
Eilat Dienstag, Samstag 17. November 2018 29,99 EUR

Zusätzlich hat sich die ungarische Billigfluglinie dazu entschlossen, die Aufnahme anderer Strecken zeitlich vorzuverlegen! Aufgrund der steigenden Nachfrage an Wizz Air Tickets und den günstigen Preisen, werden vier lang erwartete Strecken ab Wien bereits früher in Betrieb genommen. Die Verbindungen von Wien nach Catania (Italien), Lissabon (Portugal), Nizza (Frankreich) und Kutaissi (Georgien) werden um bis zu drei Monate vorgezogen und stehen ab sofort ebenfalls zum Verkauf.

UPDATE DER WIZZ AIR DESTINATIONEN AB WIEN

Destination Häufigkeit Ursprüngliches Datum für Erstflug Neues Datum für Erstflug
Catania Mittwoch, Sonntag 23. Februar 2019 25. November 2018
Lissabon Dienstag, Samstag 22. Februar 2019 25. November 2018
Nizza Montag, Freitag 22. Februar 2019 26. November 2018
Kutaisi Donnerstag, Sonntag 15. November 2018 11. Oktober 2018

 

Veröffentlicht unter News