Warum nicht einmal Taiwan?

image001

Während Herr & Frau Österreicher bei einer Asienreise an Destinationen wie Bangkok, Hongkong oder Singapur denken, ist die Urlaubsdestination Taiwan bislang wenig gefragt. Im vergangenen Jahr besuchten bei mehr als 10 Millionen Auslands-Ankünften, gerade einmal 6000 Österreicher Taiwan. Weiterlesen

Peking, Shanghai, Hongkong…

Austrian Airlines hebt zum Erstflug nach Hongkong ab

image001

Wie bereits zum Jahresbeginn angekündigt, hat sich der Homecarrier Austrian Airlines für das heurige Jahr eine Expansion in Richtung China auf die Fahnen geheftet. Mit dem Erstflug am 5. September in die ehemalige Kronkolonie Hongkong, wurde diese Expansion abgeschlossen. APPROACH durfte den historischen Erstflug nach Hongkong im Rahmen einer Pressereise begleiten. Weiterlesen

Moldawiens Tor zur Welt

image001

Fast genau fünfundzwanzig Jahre ist es her, dass sich Moldawien von der Sowjetunion lossagte und unabhängig wurde. Seitdem ist viel Zeit vergangenen und während sich die Nachbarländer mehr oder weniger erfolgreich in Richtung Europa reformiert haben, scheint es in Moldawien fast so, als wäre die Zeit stehen geblieben. Arm an Rohstoffen, geprägt von Landwirtschaft und fast gänzlich ohne große Industriebetriebe, hat das Land mit seinen 3,5 Millionen Einwohnern seitdem den wirtschaftlichen Anschluss an Europa verloren. Doch trotz der schwierigen Umstände und innenpolitischen Zerrissenheit der Bevölkerung wird gerade jetzt in den Aufbau des Landes investiert. Eine Grundvoraussetzung für eine florierende Wirtschaft sind bekanntlich gute Flugverbindungen und ein Flughafen mit der nötigen Infrastruktur. Mit Air Moldova und dem Hauptstadtflughafen KIV ist beides in Moldawien vorhanden. Weiterlesen

SKYTRAX World Airline Awards 2016

Fünf der 10 weltweit besten Fluglinien steuern den Flughafen Schwechat an

image001

Alljährlich verleiht das Passagierbefragungsinstitut SKYTRAX die begehrten „World Airline Awards“ an die beliebtesten Fluggesellschaften weltweit. In diesem Jahr gaben mehr als 19 Millionen Passagiere aus 104 Ländern ihre Stimmen bei der Wahl zur beliebtesten Fluglinie ab. Die jährliche Skytrax Umfrage ist die weltweit größte Passagierbefragung zum Thema Kundenzufriedenheit und setzt sich aus 41 Leistungsmerkmalen zu Produkten und Serviceleistungen zusammen. Weiterlesen

Hoffnungsmarkt China

image001

Am 6. April startete erstmals nach sieben Jahren Unterbrechung wieder eine Austrian Airlines Boeing 777-200 mit 308 Passagieren an Bord in das 8500km entfernte Shanghai. APPROACH hat sich das Entwicklungspotential der Destination sowie seine Bedeutung als Wirtschaftsstandort genauer angesehen.

Nachdem die heimische Fluglinie in den vergangenen Jahren die Expansion seiner Langstrecke in Richtung Nordamerika (Miami, Newark) ausbaute, setzt man nun bei Austrian Airlines verstärkt auf Flüge in Richtung China. Die Wirtschaftsmetropole im Yangtse Fluss Delta wird ab sofort täglich bedient.

image002

Zuletzt geriet der chinesische Wirtschaftsmotor zwar etwas in stocken, trotzdem zeigt sich alleine das Gebiet rund um Shanghai für rund ein Drittel des gesamtchinesischen Außenhandels verantwortlich. Rund ein Drittel aller ausländischen Investitionen werden hier getätigt und rund ein Viertel des Bruttoinlandsprodukts Chinas erwirtschaftet. Österreichische Unternehmen könnten sich freuen, würden die Wirtschaftsprognosen für das kommende Jahr ein gedämpftes Wachstum von „nur“ durchschnittlich + 6,2% voraussagen.

Auch wenn Austrian Airlines nun bereits den dritten Anlauf in Richtung Shanghai nimmt, so sprechen viele Argumente für einen Ausbau der Verbindungen in den Hoffnungsmarkt China.

Das sieht auch Austrian CFO Heinz Lachinger so: „Durch eine gestärkte Kaufkraft der Shanghai Chinesen und stark wachsende Tourismusströme in Richtung Europa, gibt es ein großes Potential für eine Wiederaufnahme der Verbindung in die größte Stadt Chinas. Wir wollen in Shanghai bleiben, solange die Strecke profitabel ist“.                   

Zuletzt wurden ja bekanntlich die weniger ertragreichen Verbindungen nach Tokio und Delhi, aus dem Angebot der Fluglinie heraus genommen.

image003

Mit der Eröffnung der Flüge nach Shanghai ist die Expansion in China aber noch lange nicht abgeschlossen. Ab dem 5. September wird zusätzlich als dritte Destination im Land neben Peking und Shanghai, erstmals Hongkong direkt angeflogen. Auf den fünf wöchentlichen Verbindungen erhofft sich die Fluglinie ein Aufkommen von 120.000 Passagieren jährlich. Das wiederum bewirkt, dass sich der China-Anteil am Asienverkehr bei Austrian Airlines von zuletzt 14% im Jahr 2015, auf 40% im Jahr 2016 nahezu verdreifachen wird. Durch die Aufnahme der Shanghai -Flüge erhöht sich die Zahl der Austrian Airlines Verbindungen nach Asien im Sommerflugplan auf 29 wöchentliche Anbindungen.

Die bunt beleuchtete Skyline der Stadt ist gleichzeitig die größte Sehenswürdigkeit Shanghai´s

Die bunt beleuchtete Skyline der Stadt ist gleichzeitig die größte Sehenswürdigkeit Shanghai´s

Der verantwortliche LH Managing Director für Greater China, Jürg Christen sieht die Aufnahme der OS-Flüge als weitere Komplementierung des bestehenden Angebotes der Lufthansa Gruppe in China. So beförderten die Fluglinien der Gruppe (LH, LX, OS) im vergangenen Jahr mehr als 1,5 Millionen Passagiere auf ihren 97 wöchentlichen Flügen zwischen China und Europa. Austrian Airlines wird dabei als weiterer Premium-Carrier der Gruppe am Markt etabliert und soll durch sein gutes Service und die österreichische Küche an Bord beim Kunden punkten.

China – wichtigster Handelspartner in Asien

Shanghai ist die bedeutendste Industriestadt Chinas und mit ihren mehr als 15 Millionen Einwohnern zugleich die größte Stadt des Landes. Das Handelszentrum, das auch den größten Containerhafen der Welt beheimatet, ist Austragungsort von zahlreichen Messen, Kongressen und neben der Hauptstadt Peking, das zweitwichtigste touristische Ziel des Landes. Zahlreiche Hochhäuser beherrschen das moderne Stadtbild, darunter der gerade im Bau befindliche Shanghai Tower, der mit seiner Höhe von 632 Meter das zweitgrößte Gebäude der Welt ist.

Der Shanghai Tower rechts im Bild übertrumpft mit seiner Höhe von 632m alle Gebäude der Stadt

Der Shanghai Tower rechts im Bild übertrumpft mit seiner Höhe von 632m alle Gebäude der Stadt

Das Beleuchtungskonzept für das 132 Stockwerke umfassende Hochhaus wurde vom Unternehmen Kolarz mit Firmensitz im niederösterreichischen Breitenfurt entwickelt. Zahlreiche österreichische Betriebe sind in Shanghai seit Jahren ansässig, wie das österreichische Familienunternehmen Zotter. Julia Zotter, die Tochter des Firmengründers, leitet in Shanghai das Schokoladen-Theater. Eine 24.000m2 große Schokoladen-Erlebniswelt, die in ihrer Art einmalig in Asien ist.

Die österreichische Wirtschaft hat natürlich ein besonders großes Interesse an einer direkten Flugverbindung zwischen Wien und Shanghai. Trotz insgesamt durchwachsender Ergebnisse im bilateralen Außenhandel stieg das Handelsvolumen zwischen Österreich und China im Jahr 2015 weiter auf 11,2 Mrd. EUR an. Damit ist China mit Abstand der wichtigste Handelspartner Österreichs in Asien.

Höher, schneller, weiter... Shanghai beteiligt sich seit knapp 30 Jahren an diesem weltweiten Wettrennen

Höher, schneller, weiter… Shanghai beteiligt sich seit knapp 30 Jahren an diesem weltweiten Wettrennen

Tourismus – der Boom hat gerade erst begonnen

Das rund 10:20 Stunden Flugzeit von Wien entfernte Shanghai ist aber nicht nur für die heimischen Wirtschaftstreibenden von besonderer Bedeutung, sondern auch in zunehmenden Maße für den Tourismus. Das chinesische BIP sowie die Zahl der Reisenden nach Europa steigt von Jahr zu Jahr rasant an. Die Ankünfte aus China in Österreich im Jahr 2015 sind im Vergleich zum Vorjahr um 43,6% auf insgesamt 715.100 Besucher gestiegen. Alleine in Wien verzeichnete man zuletzt ein chinesisches Nächtigungsplus von 36,1%. Dabei ist das Land gerade erst dabei den internationalen Tourismus zu entdecken. Auch wenn das Reiseland Österreich derzeit bei den beliebtesten Reisedestinationen in Europa noch keine wichtige Rolle einnimmt, so versucht die ÖW (Österreich Werbung) hier durch gezieltes Marketing Aufmerksamkeit zu erzielen.

Auch in der LH Gruppe verzeichnete man in den letzten Jahren einen gewaltigen Anstieg chinesischer Flugpassagiere. Trotz einer leicht stagnierenden Wirtschaftslage, konnte man in der LH Gruppe im vergangenen Jahr immer noch ein Passagierplus von 10% im Chinaverkehr verzeichnen. Derzeit gibt es auf der neuen Austrian Verbindung nach Shanghai noch kein  Air China Codeshare Abkommen. Die LH Gruppe ist aber laut Jürg Christen bestrebt, die Zusammenarbeit mit der staatlichen Fluglinie im Chinaverkehr zu intensivieren.

Austrian Airlines möchte mit seinem Service an Bord der Boeing 777 bei den Passagieren punkten

Austrian Airlines möchte mit seinem Service an Bord der Boeing 777 bei den Passagieren punkten

Neben einem starken Punkt-zu-Punkt Verkehr auf der neuen Verbindung, erhofft man sich in der Austrian Airlines Konzernzentrale aber auch einen hohen Anteil an Umsteigeverkehr nach West- und Osteuropa. Bereits heute tragen die Langstreckenverbindungen laut Aussagen von Austrian CFO Franz Lachinger ca. 40% am Gesamtumsatz der Fluglinie bei. Im vergangenen Jahr sind fast 1,3 Millionen Passagiere auf der Langstrecke befördert worden, was einem leichten Plus von 0,6% entspricht.

Die Neuaufnahme von Interkontinentalflügen wie zuletzt nach Miami, Colombo oder Mauritius, haben maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen und wurden im Rahmen der bestehenden Flugzeugflotte durchgeführt. Frühestens ab dem Jahr 2018 sieht Heinz Lachinger die Möglichkeit weiteres Langstreckenfluggerät für einen Ausbau des Streckennetzes anzuschaffen.

Sollte sich jedoch die neue Verbindung nach Shanghai mit ihren geschätzten 150.000 Passagieren jährlich positiv entwickeln, könnte Sie ein weiterer wichtiger Baustein für den weiteren Ausbau der Langstrecke sein.

Martin Dichler

Wenn die Leidenschaft zum Beruf wird

Dieter Pammer (ETI Austria) im Portrait

image001

Foto: ETI Austria

Alles begann vor mehr als 30 Jahren mit einer Flugreise nach Griechenland. Zum ersten Mal durfte der junge Mühlviertler Bäckersohn mit seiner Familie in einem Flugzeug vereisen. Und wie so oft, hat dieses unvergessliche Erlebnis des Erstfluges, die spätere berufliche Laufbahn des jungen Mannes stark beeinflusst.

Dieter Pammer (44) schwärmt noch heute im Gespräch mit APPROACH von diesem Erlebnis: „Ich kann mich noch genau erinnern, wir flogen mit einer Boeing 737-200 der Olympic Airways von Wien nach Athen. Das Gefühl an Bord der Boeing, die Reise an den Peloponnes, ein unvergessliches Erlebnis“, eine Leidenschaft war geboren. Weiterlesen

Eine Asienreise nach meinem Geschmack

Die Mitglieder unseres Vereines kennen unseren Gerhard Besau inzwischen sehr gut. Er ist nicht nur ein großer Unterstützer und Mitglied unserer Vereinigung (Kalender 2016, usw.), sondern auch ein Passagier, für den „Der Weg das Ziel ist“. Seine letzte Flugreise führte ihn in der Business Class mit Emirates und Vietnam Airlines nach Südostasien.                          

Folgend ein Kurzbericht: Weiterlesen

CIP Lounge – Der Unterschied liegt im Detail

image001

Wer eine Reise macht, hat viel zu erzählen! Zumeist handeln die Geschichten aber nicht von den Traumurlauben selbst, sondern vom Reisestress, überfüllten Flughafenterminals und langen Warteschlangen bei der Einreise. Wie wäre es zur Abwechslung einmal damit? Sie verbringen die Zeit bis zu ihrem Weiterflug entspannt bei einer Tasse frisch zubereiteten Cappuccino, nehmen Platz in einem bequemen Ledersofa, lassen sich massieren und ihren Gedanken freien Raum. Weiterlesen

MIAMI – Austrian baut Angebot nach Nordamerika aus

image001

Austrian Airlines baut weiterhin seine Langstreckenverbindungen aus. Ab sofort gibt es nach einer 15-jährigen Unterbrechung wieder einen Direktflug zwischen Wien und Miami.

Ab sofort hebt fünf Mal wöchentlich eine Boeing 777 zu ihrem 8400km entfernten Ziel in Richtung Miami ab. Durch die Aufnahme der neuen Sonnendestination im Süden Floridas, erhöht sich das Nordamerika Angebot der Fluglinie auf insgesamt sechs Destinationen (New York, Newark, Washington, Chicago, Miami und Toronto). Im Winterflugplan bietet Austrian Airlines 23 Flüge pro Woche in die Staaten an.

Anlässlich des Premierenfluges am 16. Oktober begleitete Austrian-COO Andreas Otto den Flug nach Miami. In einer Pressekonferenz bestätigte der Austrian Vorstandsdirektor den bisherigen Erfolg und die weitere Absicht zum Ausbau der Langstrecke. Jüngsten Zahlen zufolge hat sich seit dem Jahr 2010 das Nordamerika Angebot der AUA um 91,5% gesteigert.

Erstlandung am Miami International Airport mit jährlich 40 Millionen abgefertigten Passagieren

Erstlandung am Miami International Airport mit jährlich 40 Millionen abgefertigten Passagieren

Austrian CCO - Andreas Otto spricht von erfreulichen Vorausbuchungen auf der MIA Strecke

Austrian CCO – Andreas Otto spricht von erfreulichen Vorausbuchungen auf der MIA Strecke

Diese Entwicklung hat sich zuletzt auch positiv auf die Geschäftszahlen des Unternehmens ausgewirkt. Im vergangenen Jahr verzeichnete die Fluglinie auf ihren Langstreckenverbindungen eine besonders hohe Auslastung. Insgesamt 1,2 Millionen Passagiere wurden im Geschäftsjahr 2014 befördert, das entspricht einem Passagierplus von 150.000 gegenüber den Vorjahresergebnissen. Im besonders starken Sommermonat August, wurden alleine 195.700 Kunden im Langstreckenverkehr gezählt. Zudem waren alle Flüge mit einer Auslastung von 90,4 % besonders gut gebucht. Für die neue Verbindung nach Miami rechnet Austrian Vorstand Andreas Otto mit 100.000 zusätzlichen Passagieren pro Jahr. „Die Vorausbuchungen für Miami sind außerordentlich gut und wir setzen viel Hoffnung in die neue Destination“, so der Geschäftsführer gegenüber Medienvertretern. Dabei gewinnt der Flughafen Wien weiterhin an Bedeutung als Hub nach Süd-Osteuropa. Ca. 50-60% der Nordamerika Passagiere fliegen über Schwechat hinaus weiter in diese Regionen.

MIAMI boomt: Seit dem Jahr 2010 hat sich das USA Angebot der AUA um 91,5% gesteigert

MIAMI boomt: Seit dem Jahr 2010 hat sich das USA Angebot der AUA um 91,5% gesteigert

Noch im Oktober dieses Jahres werden die erfolgreichen Bemühungen durch die Aufnahme von zwei weiteren neuen Destinationen fortgeführt. So startet Austrian Airlines ab dem 27. Oktober neu auf der Strecke nach Colombo (Sri Lanka) und ab dem 29. Oktober bis zu zweimal wöchentlich in das Urlaubsparadies Mauritius. Einen zusätzlichen Impuls erwartet man sich durch die Aufnahme einer zweiten Destination in China. Ab dem 4. April 2016 wird neben Peking auch eine Anbindung in die 14 Millionen Metropole Shanghai angeboten.

Während man sich in den letzten Jahren bei der Aufnahme von neuen Flugstrecken verstärkt nach den Wünschen der Geschäftsreisenden orientierte, zeigen die jüngsten Entwicklungen, dass touristische Sonnendestinationen immer mehr an Bedeutung gewinnen. So auch beim neuesten Produkt von Austrian Airlines nach Miami. Bereits im Jahr 1992 wurde die Strecke von Lauda Air in Kooperation mit Lufthansa bis zum 11. September 2001 mit einem Zwischenstopp in München betrieben.

Der Nachfrage für Business- und Urlaubsflüge von Wien nach Florida war danach aber weiterhin gegeben. Nach der Einstellung des Lauda Air Fluges und der Übernahme von Austrian Airlines durch den Lufthansa Konzern im Jahr 2008, wurden die Passagierströme ab Wien über die Drehkreuze in München, Frankfurt und Zürich (SWISS) geleitet. Generell gelten die US Strecken innerhalb des LH Konzerns als große Umsatzbringer. Der neue Austrian Direktflug gibt daher Hoffnung für einen erfolgreichen Ganzjahresbetrieb.

Miami – Sonne, Sand und so viel mehr

Der Werbeslogan der örtlichen Tourismusorganisation GMCVB verspricht nicht zu wenig! Wer kennt Sie nicht, die Bilder aus den TV Serien wie Miami Vice oder CSI Miami wo die Stadt im Vorspann zur Serie kunstvoll ins rechte Licht gerückt wird und Sehnsüchte nach einer Florida Reise geweckt werden? Auch wenn der Euro derzeit gegenüber dem US Dollar ständig an Wert verliert, so könnte die 420.000 Einwohner Stadt am südlichsten Ende Floridas schon bald zusätzliche sonnenhungrige Österreicher anziehen. Miami ist ein Reiseziel für jede Jahreszeit und bietet das ganze Jahr hindurch ein tropisch warmes Klima mit angenehmen Temperaturen zwischen 20-30°C. Zwar bietet sich die Stadt das ganze Jahr hindurch für einen Besuch an, die Hurrikan freie und regenarme Zeit zwischen November und März gilt jedoch als beste Reisezeit. Miami bietet sich daher ideal an, um den kalten europäischen Winter zu entfliehen.

Miami Beach ist der Hotspot - der Ocean Drive gilt als der Schauplatz der Schönen und Reichen.

Miami Beach ist der Hotspot – der Ocean Drive gilt als der Schauplatz der Schönen und Reichen.

ART DECO Viertel in Miami Beach

ART DECO Viertel in Miami Beach

Wer sich Zeit nimmt, um die Stadt zu erkunden bekommt einiges geboten. Der Kubanische Stadtteil Little Havanna ist genauso sehenswert wie ein Besuch am berühmten Miami Beach mit seinem historischen Art Deco Viertel. Bei einem Ausflug in die nahegelegenen Everglades kann man nicht nur Alligatoren bewundern, sondern bekommt auch einen Eindruck über die mehr als 350 Vogel- und Fischarten dieses einzigartigen Naturjuwels. Hinzu kommt, dass Miami auch als die „Kreuzfahrt Hauptstadt der Welt“ bekannt ist.  Jährlich zählt der Port of Miami alleine mehr als 4 Millionen Kreuzfahrt Passagiere.

Nicht zuletzt ist Miami-Beach für seine kilometerlangen weißen Strände und sein türkis-blaues Meer bekannt. Mehr als 375 Hotels mit mehr als 48.000 Gästezimmern in allen Preiskategorien erwarten die Touristen aus der ganzen Welt. Im vergangenen Jahr zählte die boomende Tourismusstadt mehr als 14,6 Millionen Besucher aus der ganzen Welt.

Die großzügige Boeing 777 Business Class bietet bis zu 48 Passagieren Platz

Die großzügige Boeing 777 Business Class bietet bis zu 48 Passagieren Platz

Freundliches Personal, gepaart mit österreichischer Kulinarik.

Freundliches Personal, gepaart mit österreichischer Kulinarik.

"Brettljause auf 33.000 Feet" - Österreichische Speisen als Visitenkarte des Landes

„Brettljause auf 33.000 Feet“ – Österreichische Speisen als Visitenkarte des Landes

Speckknödel, Backhendel und Apfelstrudel

Auf der neuen Verbindung nach Miami kommt eine Boeing 777-200ER zum Einsatz. Diese bietet bis zu 308 Passagieren Platz, darunter 48 in der bereits mehrfach ausgezeichneten Austrian Business Class mit Liegebetten. Passagiere dieser Klasse können sich auf dem knapp elfstündigen Flug von Wien nach Miami mit typisch kulinarischen DO & CO Schmankerln wie Speckknödelsuppe, Backhendel oder Apfelstrudel verwöhnen lassen. Zusammen mit dem überaus sympathischen Service der Austrian Flugbegleiter entsteht eine Visitenkarte österreichischer Gastfreundschaft, die selbst die Konzernmutter Lufthansa eifersüchtig macht.

Martin Dichler

Luftfahrt Symposium 2015

Am 2. September fand bereits zum vierzehnten Mal das jährliche Luftfahrt Symposium des österreichischen Luftfahrtverbandes statt. Prof. KR Mario Rehulka (Präsident) konnte auch heuer wieder eine hochrangige Gästerunde in den Räumlichkeiten der RZB in Wien-Mitte begrüßen. Sichtlich stolz begrüßte er die „Creme de la Creme“ der österreichischen Luftfahrtbranche zu seiner Veranstaltung.

image001 Weiterlesen