AUSTRIAN: Weichen gestellt für die Zukunft

apn1689

Der Aufsichtsrat der Lufthansa AG hat in seiner letzten Sitzung vom Mittwoch die zukünftige Entwicklung des Verbundes festgelegt, Am 29.September rief aus gegebenen Anlass der gesamte Austrian Airlines Vorstand zu einer Pressekonferenz.

In einem Strategiepaket, genannt “ Next Level Austrian“, wurden die wichtigsten Punkte des zuvor im Lufthansa Aufsichtsrat beschlossenen Papieres präsentiert.  Wobei Andreas Otto (CCO) nicht unerwähnt ließ, dass die Konzernmutter durch ihr Investment in seine österreichischen Tochter auch ein starkes Zeichen am Standort Wien setzen möchte. Die Politik und der positive Abschluss des Bord -Kollektivvertrages, haben zum einem, wie es der Finanzvorstand des Unternehmens nennt, sehr guten Investitionsklima geführt.

Die wichtigsten Punkte des Strategiepapiers beinhaltet die Anschaffung eines weiteren Langstreckenflugzeuges der Type Boeing 777-200ER, mit einem Investitionsvolumen von 60 Mio. Euro, zum Ausbau der Interkontinentalverbindungen. Die Anmiete von zwei zusätzlichen Airbus 320 für die Dauer von acht Jahren für den verstärkten Nachbarschaftsverkehrs zwischen Österreich und Deutschland, sowie die Übernahme von fünf aus den Beständen der Air Berlin angemieteten A-320 (Flugzeuge samt Crews), die für den Aufbau von neuen Strecken Verwendung finden sollen. Der Personalstand von Austrian Airlines erhöht sich durch diese Maßnahmen um 230 Mitarbeiter auf insgesamt 6500.

Zusätzlich zum Ausbau der Flotte erhalten die Langstreckenflugzeuge des Unternehmens eine eigene Premium Economy Class. Dieses Produkt, preislich angesiedelt zwischen der Business und Economy Class bietet nicht nur bedeutend mehr Beinfreiheit, sondern auch breitere und komfortablere Sitze als die bekannte Economy Class. Ab Winter 2017/2018 soll diese zusätzlichen Buchungsklasse bei allen Langstreckenflugzeugen schrittweise eingeführt werden, wobei man sich gleichzeitig auch erste Gedanken über die Ausflottung der in die Jahre gekommenen Boeing 767-300ER Flotte machen wird. Wobei hier der Finanzvorstand  Dkfm. Heinz Lachinger, die Entwicklung der neuen Langstreckenverbindungen nach Hongkong, Shanghai, Miami und Los Angeles (ab 2017) davon abhängig macht, wie man sich hier zukünftig entscheiden wird.  Werden doch Investitionen in der Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro bei diesen Schritt getätigt.

Bereits im heurigen Jahr wird man an Bord von Austrian Airlines nicht auf seinen Internetzugang verzichten müssen. Ab November 2016 sollen sukzessive alle 31 Airbus Flugzeuge der Flotte mit einem WLAN Anschluss ausgestattet werden. Ab Dezember soll dieses Angebot dann zu einem marktüblichen Tarif erhältlich sein, wobei das telefonieren an Bord,  laut Aussagen von CEO Kai Kratky, weiterhin nicht gestattet sein wird.

Es geht wieder aufwärts mit Austrian Airlines, die Mitarbeiter sind motiviert und der Mutterkonzern Lufthansa vertraut augenscheinlich durch seine Investitionen auf seine österreichische Tochter. Nicht anders ist es zu erklären, dass insgesamt acht weitere Flugzeuge zur Austrian Flotte hinzukommen und den Vorständen das Vertrauen geschenkt wird, diese auch wirtschaftlich zu betreiben. Als erstes neue Linienziel wurde bereits die Aufnahme von Flügen auf die Seychellen ab dem Winterflugplan 2017/18 angekündigt.  Der „Next Level Austrian“ kann starten!