Flydubai – zum Low Cost Preis in die Emirate

flydubai1

Um € 205.- Euro nach Dubai? Gibt es nicht? Doch, denn seit dem 6. Dezember verbindet FLYDUBAI die Flughäfen Bratislava und Dubai zweimal wöchentlich mit unschlagbar günstigen Tarifen, was auch in Österreich für einen weiteren Verfall der Flugpreise sorgen könnte!

Großer Bahnhof gestern am Flughafen in Bratislava! Anlässlich des FLYDUBAI Erstfluges am 6. Dezember zwischen Bratislava und Dubai, lud die Low Cost Fluggesellschaft aus den Vereinten Arabischen Emiraten zu einer Pressekonferenz in die slowakische Hauptstadt. Flydubai Geschäftsführer Ghaith Al Ghaith und Commercial Director Jeyhun Efendi wurden aus diesem Anlass extra am 9. Dezember auf dem zweiten regulären Linienflug aus Dubai, zur Pressekonferenz nach Bratislava eingeflogen. Pilotiert wurde die Boeing 737-800 mit dem Kennzeichen A6-FER von der attraktiven slowakischen Pilotin Andrea Sabol. Nach der Landung um 13:10Uhr wurden die Passagiere von einer Folkloregruppe noch am Vorfeld willkommen geheißen.

flydubai2

In den letzten Jahren seit dem Zusammenbruch der Skyeurope Airlines glänzte der Flughafen unseres Nachbarlandes kaum mehr in der Öffentlichkeit. Seit einigen Monaten tut sich jedoch wieder etwas auf dem nur knapp 60km entfernten Airport. Nicht nur bei Flughafendirektor Ivan Trhlik ist die Freude groß über die derzeitige Entwicklung des Flughafens, konnte dieser doch innerhalb von wenigen Wochen Flydubai und Niki als neue Airlines der Presse vorstellen. Ghaith Al Ghaith (CEO Flydubai) beteuerte in seiner Ansprache, das der Flughafen Bratislava auch in seinen Augen eine große Zukunft vor sich habe und mit der Aufnahme der Linienflüge nach Dubai, diesen als zukünftigen „Gateway to Europe“ sieht. Erstmals in der Geschichte der Slowakei gibt es mit der Aufnahme der Flydubai-Flüge eine Direktverbindung zwischen den beiden Ländern. Und wie er weiter betonte, biete der Flydubai Hub in den Emiraten zahlreiche Umsteigeverbindungen in das umfangreiche Streckennetz der Gesellschaft in Richtung Asien und Afrika an. Passagiere ab Bratislava können dabei direkt bis zu ihrer Endstation durchchecken und ihr Gepäck aufgeben. Auch der österreichische Markt dürfte bei den Überlegungen der Flugaufnahme ab Bratislava eine nicht unbedeutende Rolle gespielt haben. So verwies der Manager auf die Nähe zu Österreich und das Potential, erstmals österreichische Passagiere durch Low Cost Flüge in die Emirate über Bratislava zu generieren. Marketingaktivitäten sollen schon in Kürze auch in Österreich starten und potentielle Kunden ansprechen. Bei Ticketpreisen ab € 205.- (Promotion-Aktion für Flüge im Dezember) könnte dies auch durchaus gelingen!

Bereits heute betreibt die Fluglinie eine Flotte bestehend aus 42 Stück Boeing 737-800, weitere 75 Boeing 737 Max im Gegenwert von 8,8 Milliarden USD wurden Anfang des heurigen Jahres beim Flugzeughersteller Boeing bestellt. Die Aufnahme der Flüge nach Bratislava sei erst der Beginn einer möglichen weiteren Expansionsphase im Europäischen Raum, wie Ghaith Al Ghaith betont. Um seine Meinung zu bekräftigen kündigte dieser die Aufnahme eines dritten wöchentlichen Bratislava Fluges ab dem 14. Jänner an und um auch für den Business-Passagier attraktiv zu sein, könnte noch vor dem Sommer eine vierte Rotation folgen!

Martin Dichler