Wizz Air vor Neustart in Wien

Für etwas Verwunderung sorgte eine Video-Pressekonferenz am vergangenen Freitag, als der stellvertretende CEO von Wizz Air, Stephen Jones, die Wiedereröffnung der Wizz Air-Basis am Flughafen Wien mit 1.Mai ankündigte! Wie alle Fluglinien weltweit, wurde auch der finanzstarke Low Coster Wizz Air von der Covid-19 Pandemie hart getroffen. Fünfundneunzig Prozent aller Flüge werden derzeit nicht durchgeführt, doch die Krise biete auch einige neue Chancen für die Zukunft wie Stephen Jones betont.

Als erste Low Cost Fluglinie am Flughafen Wien, steigt die ungarische Billigfluglinie damit nach Beginn der Covid-19 Krise wieder in den brutalen Kampf um die Gunst der Passagiere ein. Wie Stephan Jones betont, möchte man die Nachfrage am Markt mit besonders preisgünstigen Tarifen stimulieren, nachdem die Passagiere derzeit sehr verunsichert sind. Geht es nach den Wünschen der Fluglinie sollen ab dem 1.Mai insgesamt 20 Destinationen (siehe Anhang) ab der Schwechater Basis wieder bedient werden. Da es derzeit aber strenge Reiseverbote in viele der angebotenen Destinationen gibt und diese vermutlich auch noch im Mai bestehen werden, möchte man je nach aktueller Situation, „dorthin fliegen, wo es möglich sei“, so Jones.

Mit 1,5 Milliarden Euro Barkapital sieht sich Wizz Air für die aktuelle Krise sehr gut gewappnet. An eine Schließung von Basen denkt die Wizz Air Geschäftsführung derzeit nicht, sobald es die jeweilige Situation wieder erlaubt, möchte man schrittweise die bestehenden Basen in Europa wiedereröffnen. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen auch nicht dazu entschlossen einen 100%igen Shutdown vorzunehmen. In den letzten Wochen hat Wizz Air rund 50 Reparationsflüge in die Vereinigten Staaten, Kanada sowie Hilfsflüge nach China durchgeführt. Es sei besser einige wenige Flüge durchzuführen, als eine Fluglinie vom nichts aus wieder an den Start zu bringen, so Jones.

Obwohl es derzeit nur nationale aber keine internationalen Vorschriften zur Durchführung von Linienflügen nach Covid-19 gibt, bereitet sich Wizz Air schon heute auf zahlreiche Schutzmaßnahmen für seine Mitarbeiter & Passagiere vor. So wurden neben einer verstärkten Desinfektion der Flugzeugkabinen, dass verpflichtende tragen von Plastikhandschuhen und Mund-Nasenschutzmasken für die Crews und ein Boarding mit dem nötigen Sicherheitsabstand verordnet. Neben der kontaktlosen Bezahlung und dem Self-Check In, sollen auch Bordmagazine zukünftig der Vergangenheit angehören.

Für die österreichischen Wizz Air Mitarbeiter wurde keine Kurzarbeit beantragt. Im April erhalten alle Crews ihren Basis Lohn ausbezahlt, so Stephen Jones, Staatshilfen wird die Fluglinie ebenfalls nicht beantragt. Ob ab dem 1. Mai auf der Wizz Air Basis am Flughafen Wien wirklich wieder so etwas wie ein Normalbetrieb stattfinden kann, wird die kommende Woche zeigen!

Martin Dichler

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News von admin2. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.