Qatar Airways Tram Event

Neben vielen Airlines hat sich auch Qatar Airways eine ULF Straßenbahn der Wiener Linien branden lassen.

Daher wurden 23 unserer Mitglieder und Partner von Qatar Airways zu einer gemeinsamen Rundfahrt in der Straßenbahn eingeladen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Priska Glatzer und ihr Team ging es nach einem gemeinsamen Gruppenfoto einmal um die gesamte Ringstraße.

Nach der Rundfahrt wurden wir noch auf Punsch und Maroni ins nahe gelegene Cafe Otto Wagner Pavillon eingeladen.

Wir bedanken uns recht herzlichst bei Priska Glatzer und dem gesamten Team von Qatar Airways für die Einladung zu diesem netten Event!

 

Veröffentlicht unter News

Wizzair Vereinsabend

Die ungarische Low Cost Fluglinie WIZZ AIR entwickelt sich nicht nur in Europa, sondern auch am Flughafen Wien zu einer der schnellst wachsenden Fluglinien!

Das WIZZ Netzwerk von Wien aus wird seit der Aufnahme des Flubetriebes im Jahr 2018 laufend erweitert und bietet aktuell ein Angebot aus 44 Strecken in 26 Ländern. Im September 2019 konnte am Standort der 2. Millionste WIZZ AIR Passagier begrüßt werden.

Andreas Rado, der für die Region zuständige Pressesprecher des Unternehmens kam extra aus Budapest angereist und berichtete unseren Mitgliedern am 8.November über die rasante Entwicklung der Fluglinie und ihrer Aktivitäten am Flughafen Wien.

Zusätzlich berichtete unser Ehrenmitglied Martin Dichler von seinem Besuch des Wizz Trainingscenter in Budapest und zeigte uns noch Fotos vom Umbau des ehemaligen Terminals 2 am Flughafen Wien.

Wir bedanken uns bei Andreas Rado für sein Kommen und die netten Gastgeschenke, die im Anschluss verlost wurden.

Veröffentlicht unter News

Austrian Airlines stellt sich nach Billigflieger-Schwemme neu auf

• 2019 und 2020 drohen Verluste: Airline lenkt mit Maßnahmenpaket dagegen
• 90 Mio. Euro sollen jährlich eingespart werden, 700 – 800 Planstellen betroffen
• Vorstand: „Halten am Markt mit aller Härte gegen Preis- und Lohndumping der    Billigflieger“

Nach der Billigflieger-Schwemme am Flughafen Wien formiert sich Austrian Airlines neu: Marktseitig bündelt sie ihre Flottenstärke in der Hauptstadt, unternehmensseitig leitet sie harte Sparmaßnahmen ein. Denn nach sechs gewinnträchtigen Jahren droht die Airline wegen der Billig-Angebote in Wien wieder in die Verlustzone zu fliegen. Das Unternehmen will die internen Kosten über Effizienz- und Produktivitätsverbesserungen ab 2021 um 90 Millionen Euro pro Jahr senken. Rund 700-800 Stellen sind voraussichtlich vom Programm „PE20“ betroffen. Ein Großteil davon wird über natürliche Fluktuation abgefedert werden können. Langfristig bleibt es das Ziel der Airline, die Flotte zu modernisieren und dann wieder auf Wachstumskurs zu schwenken.

Austrian Airlines CEO Alexis von Hoensbroech: „Wir müssen uns neu aufstellen, um im brutalen Wettbewerb gegen die Billig-Flieger zu bestehen. Die Maßnahmen sind zum Teil schmerzhaft, weil sie uns Substanz nehmen, die wir in den vergangenen Jahren mühsam aufgebaut haben. Sie sind aber gleichzeitig notwendig, um die Zukunft von Austrian Airlines als führende Fluggesellschaft in Österreich zu sichern.“

„Am Markt Wien keinen Millimeter zurückweichen“
Marktseitig will Austrian Airlines den Billigfliegern jedenfalls Paroli bieten. Über das Strategieprogramm #DriveTo25 plant die Airline ihre Flottenstärke in Wien zu bündeln, indem sie alle in Österreich verfügbaren Flugzeuge in der Hauptstadt stationiert, wo der Preiskampf tobt. Schützenhilfe kommt dabei vom Konzern: Deutschland-Flüge aus den Bundesländerflughäfen werden sukzessive von Lufthansa geflogen. Schon im Dezember wird die Strecke Salzburg-Frankfurt von „OS“ auf „LH-Flugnummer“ umgeklappt und damit Flugzeuge freigespielt. Die dezentralen Crewbasen in den Bundesländern werden geschlossen. Betroffene Mitarbeiter erhalten Wechselangebote nach Wien.

Zur Verteidigung des Standorts Wien baut Austrian Airlines gleichzeitig ihre Flotte um: 18 kleine Turboprops sollen gegen zehn größere Mittelstrecken-Jets des Typs Airbus A320 ausgetauscht und damit erhebliche Produktivitätsverbesserungen gehoben werden. Schon im November geht der erste der zusätzlichen A320 an den Start.

„Durch den Tausch der Flugzeuge und der engeren Zusammenarbeit mit unserer Konzernschwester Eurowings bündeln wir in Wien unsere Flottenstärke“, sagt CCO Andreas Otto an, „wir weichen keinen Millimeter zurück und halten an unserer Premium-Strategie fest.“

Austrian Airlines schlagkräftiger aufstellen
Austrian Airlines will sich gleichzeitig als Unternehmen schlagkräftiger aufstellen. „Schlagkräftiger“ bedeutet produktiver und effizienter. Denn größere Flugzeuge bedeuten geringere Stückkosten, weil vereinfacht gesagt, mit weniger Crews mehr Passagiere befördert werden können. Die Flottenharmonisierung bedeutet letztendlich auch eine Reduktion von Komplexität: Mit dem Wegfall eines Flugzeugmodells fallen auch Kosten für die eigene Ausbildung von Piloten, Flugbegleitern und Technikern sowie die Lagerung von Ersatzteilen weg.

CFO Wolfgang Jani: „Alleine durch die Flottenharmonisierung können wir einen signifikanten Beitrag zur Ergebnisverbesserung leisten.“

Austrian Airlines plant zudem Verbesserungen in den Unternehmensabläufen durch Automatisierung, Digitalisierung, Zentralisierung und Kürzungen bei den Sachaufwendungen. In den kommenden zwei Jahren sollen über Produktivitäts- und Prozesseffizienzmaßnahmen 90 Mio. Euro eingespart werden. „Diese wollen wir in Ruhe mit unserem Betriebsrat besprechen“, kündigt der Austrian Finanzchef an.

In diesem Zusammenhang hofft er die Sozialpartner und die heimische Politik als Verbündete zu gewinnen. „Es müssen bei uns hochqualifizierte Arbeitsplätze wegfallen, weil über die Billigflieger deutlich schlechtere Lohn- und Sozialstandards geboten werden. Fairer Wettbewerb ist ok, aber bitte ohne Sozial-Fouls“, sagt Jani.

Zusammenarbeit mit Eurowings, Kurskorrektur bei Langstrecken-Angebot
Ab Jänner 2020 wird die Konzernschwester Eurowings aus ihrer Wiener Basis heraus mit vier Flugzeugen im „Wet Lease“ für Austrian Airlines fliegen. Damit wird eine deutlich engere Abstimmung des Streckenangebots möglich und erlaubt neue Direktflüge im Austrian Airlines Flugplan nach Barcelona, Birmingham, Nürnberg, Rom oder Zadar. Auf der Langstrecke wird Austrian Airlines im kommenden Sommerflugplan 2020 die Urlaubsdestination Miami aus dem Programm nehmen. Die Strecke, welche bisher ausschließlich saisonal im Sommer bedient wurde, war trotz aller Bemühungen nicht mehr wirtschaftlich. Die letzte Austrian Airlines Maschine aus Miami landet morgen, den 8. November 2019, in Wien. Die Strecke Wien-Los Angeles, welche ebenfalls nur im Sommer bedient wird, wird im kommenden Sommerflugplan 2020 fünf statt wie bisher sieben Mal angeboten. Was mit der gewonnenen Kapazität auf der Langstrecke passiert, ist derzeit noch offen.

Strategie bleibt aufrecht: Investitionsfähigkeit erlangen, Flotte modernisieren
Das im Jänner angekündigte Strategieprogramm #DriveTo25 behält trotz Billig-Angriff seine Gültigkeit. Dabei geht es kurz gefasst um das Erreichen der Investitionsfähigkeit und die Erneuerung der für den Standort Wien so wichtigen Langstrecke.

„Unsere langfristige Strategie bleibt gültig: Wir wollen Austrian Airlines modernisieren, profitabel und investitionsfähig machen“, sagt CEO Alexis von Hoensbroech, „investitionsfähig heißt, dass das Unternehmen die notwendigen Investitionen selbst tragen kann.“

Veröffentlicht unter News

Solarstromoffensive 2020 des Flughafens

Flughafen Wien errichtet drei neue Photovoltaik-Anlagen und vergrößert seine bestehenden Solarflächen auf rund 16.000m2 mit einer Leistung von 2.700 kWp

Nach Inbetriebnahme der vierten Photovoltaik-Anlage im August 2019 entstehen bis Ende 2020 drei weitere Anlagen auf den Dächern des
Office Park 4 sowie auf den Parkhäusern 3 und 8


Schon jetzt produziert der Flughafen Wien mit seinen vier Photovoltaik-Anlagen rund 2 Mio. Kilowattstunden pro Jahr. Künftig wird die hauseigene Jahresstromproduktion nahezu verdoppelt und auf mehr als 3 Mio. Kilowattstunden steigen. Außerdem werden im kommenden Jahr zusätzlich 2.500 Solarmodule auf den Dächern der Parkhäuser 3 und 8 angebracht. Damit vergrößern sich die Solarflächen am Wiener Airport um die Hälfte auf rund 16.000m2. Das entspricht in etwa einer Größe von drei Fußballfeldern. Vom Ausbau der Solarenergie verspricht sich der Flughafen Wien eine jährliche Reduktion der CO2-Emissionen von rund 1.800 Tonnen.

 

„Minus 70% an CO2-Ausstoß und minus 40% an Energieverbrauch haben wir seit 2011 schon erreicht. Das ist gut, aber noch nicht genug. Denn unser Ziel ist klar, wir wollen noch vor 2030 einer der ersten CO2 neutralen großen Airports werden. Eine große Rolle spielt dabei die eigene Stromproduktion und deswegen erweitern wir unsere Photovoltaik-Anlagen von vier auf sieben Stück im nächsten Jahr“, erklärte Flughafen Wien AG-Vorstand Dr. Günther Ofner beim heutigen Pressegespräch.

 

Vom Stromkonsumenten zum Produzenten – Photovoltaik am Flughafen Wien

Auf die Kraft der Sonne setzt der Flughafen Wien schon seit einigen Jahren: Im Jahr 2016 gingen zunächst zwei Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern des Hangars 7 und der alten Winterdiensthalle mit einer Gesamtfläche von 7.700m2 in Betrieb. Ein Jahr später folgte die Erweiterung der Solaranlagen auf dem überdachten Air Cargo Center mit 8.000m2 bebauter Fläche. Im August 2019 wurde schließlich die vierte Photovoltaik-Anlage am Dach der ehemaligen Kläranlage fertiggestellt. Mit den drei neuen Anlagen wird es bis Ende 2020 insgesamt sieben Photovoltaik-Anlagen am Areal des Flughafens geben mit einer Jahresstromproduktion von mehr als 3 Mio. Kilowattstunden. Der aus allen Photovoltaik-Anlagen produzierte Gleichstrom wird durch Wechselrichter in Wechselstrom umgewandelt und via Trafostation in das Flughafen-Netz eingespeist.


Nachhaltigkeit und Energieeffizienz haben Priorität

Die Erweiterung der Photovoltaik-Anlagen ist nur eine von vielen Maßnahmen im Rahmen des energieeffizienten Umweltmanagements am Flughafen Wien. So wird die E-Flotte mit aktuell mehr als 380 E-Fahrzeugen laufend ausgebaut. Die Anschaffung von rund 40 E-Passagierbussen steht unmittelbar bevor. Ein weiterer Fokus liegt auf der nachhaltigen Bauweise für künftige Gebäude wie dem Office Park 4 sowie der Energieoptimierung bestehender Bauten mittels der eigens entwickelten Smart City Steuerungssoftware. Nicht zuletzt werden dienstliche Flüge der FWAG-Mitarbeiter durch den Kauf von CO2-Zertifikaten kompensiert.

Weitere Informationen rund um das Thema Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement sind im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht der Flughafen Wien AG unter https://www.viennaairport.com/nachhaltigkeitsbericht zu finden.

 

 

Fotocredit: Flughafen Wien AG

Foto 1: Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG, präsentiert die neue Photovoltaik-Anlage.

Veröffentlicht unter News

September Verkehrszahlen der Flughafen Wien AG

September 2019 – Verkehrsergebnis: Flughafen  Wien wächst weiter: Plus 10,0% mehr Passagiere in der Gruppe und plus 10,4% am Standort Wien

Erneut starkes Wachstum am Flughafen Wien: Im September 2019 stieg das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) um 10,0% auf 3,8 Mio. Reisende an. Kumuliert von Jänner bis September 2019 nahm das Passagieraufkommen um 16,6% auf 30,1 Mio. Reisende zu. Der Standort Flughafen Wien verzeichnete ein deutliches Passagierplus in den ersten neun Monaten von 19,5% auf 24,0 Mio.

Standort Wien: Deutliches Wachstum bei Passagieren und Flugbewegungen

Am Standort Flughafen Wien stieg das Passagieraufkommen im September 2019 um 10,4% gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 2.977.411 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm mit einem Plus von 12,0% stark zu, die Anzahl der Transferpassagiere stieg um 6,0%. Die Flugbewegungen nahmen im September 2019 mit plus 8,0% ebenfalls deutlich zu. Beim Frachtaufkommen verzeichnete der Flughafen Wien einen Rückgang um 3,0% im Vergleich zum September des Vorjahres.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa stieg im September 2019 um 8,3% an, nach Osteuropa nahm das Passagieraufkommen um 18,9% zu. In den Fernen Osten nahm das Passagieraufkommen im September 2019 um 8,7% zu, jenes in den Nahen und Mittleren Osten stieg um 11,9%. Nach Nordamerika entwickelte sich das Passagieraufkommen mit einem Plus von 28,7% deutlich positiv und nach Afrika legte die Zahl der Passagiere mit 12,1% ebenfalls stark zu.

Ein Passagierplus gab es im September 2019 für den Flughafen Malta mit einem Zuwachs um 7,8%. In Kosice stieg das Passagieraufkommen um 17,1%.

Details zu den Verkehrszahlen finden sich in der nachstehenden Tabelle.

Verkehrsentwicklung       September 2019
Flughafen Wien (VIE)
  09/2019 Δ% 01-09/2019 Δ%  
Passagiere an+ab+transit 2.977.411 +10,4 23.956.086 +19,5  
Lokalpassagiere an+ab 2.246.090 +12,0 18.344.797 +23,9  
Transferpassagiere an+ab 723.236 +6,0 5.476.154 +5,9  
Bewegungen an+ab 24.231 +8,0 201.979 +13,2  
Cargo an+ab in to 24.913 -3,0 207.820 -4,8  
MTOW in to 977.358 +9,9 8.223.025 +16,2  
 
Malta Airport (MLA, vollkonsolidiert)  
 
  09/2019 Δ% 01-09/2019 Δ%  
Passagiere an+ab+transit 762.361 +7,8 5.636.326 +6,5  
Lokalpassagiere an+ab 758.113 +8,0 5.602.886 +6,5  
Transferpassagiere an+ab 4.212 -14,3 33.270 -1,0  
Bewegungen an+ab 5.076 +6,5 39.690 +5,8  
Cargo an+ab (in to) 1.249 +6,3 11.678 -1,5  
MTOW (in to) 196.665 +8,6 1.508.396 +5,3  
 
Flughafen Kosice (KSC, at-Equity-Konsolidiert)  
 
  09/2019 Δ% 01-09/2019 Δ%  
Passagiere an+ab+transit 63.397 +17,1 471.145 +5,5  
Lokalpassagiere an+ab 63.397 +18,9 470.888 +7,8  
Transferpassagiere an+ab 0 n.a. 0 n.a.  
Bewegungen an+ab 652 +5,0 4.917 -2,3  
Cargo an+ab (in to) 1 -67,6 32 -30,8  
MTOW (in to) 18.495 +12,1 128.624 +3,2  
 
Flughafen Wien und Beteiligungen (VIE, MLA, KSC)  
 
  09/2019 Δ% 01-09/2019 Δ%  
Passagiere an+ab+transit 3.803.169 +10,0 30.063.557 +16,6  
Lokalpassagiere an+ab 3.067.600 +11,1 24.418.571 +19,1  
Transferpassagiere an+ab 727.448 +5,9 5.509.424 +5,9  
Bewegungen an+ab 29.959 +7,7 246.586 +11,6  
Cargo an+ab (in to) 26.163 -2,6 219.530 -4,6  
MTOW (in to) 1.192.518 +9,7 9.860.045 +14,2  

 

 

Hinweis: Gesamtzahl der Passagiere enthält Lokal-, Transfer- und Transitpassagiere.
Aufrollung der Vergleichswerte 2018 und Transit-Werte in Kosice

Veröffentlicht unter News

Neue Attraktion in der Besucherwelt

Ab heute, den 1. Oktober 2019 gibt es eine neue Attraktion in der Besucherwelt. Die Birdly Flugsimulatoren lassen dich wie ein Vogel fliegen. Für 5 € kann man 2,5 Minuten zwischen 10 und 18 Uhr abheben.

Wir durften letzten Samstag die zwei Simulatoren ausgiebig einen Nachmittag testen und alle waren begeistert. Viel Spaß beim Fliegen!

Hier ein paar Impressionen:

Veröffentlicht unter News

Größter Low-Coster des Nahen Ostens und Nordafrikas in Wien: Flughafen Wien begrüßt Air Arabia aus Sharjah

Mit Air Arabia die Emirate erkunden: Die erste und größte Low-Cost Airline des Nahen Ostens und Nordafrikas fliegt erstmals zwischen Wien und Sharjah. Air Arabia betreibt dort ihr Heimatdrehkreuz, von wo aus auch Dubai in nur etwa 20 Autominuten und Ras Al Khaimah erreichbar sind. Aktuell wird viermal wöchentlich geflogen, ab Mitte Dezember sogar täglich. Die neue Verbindung wurde heute, am Mittwoch den 18. September 2019, offiziell von Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, und Adel Al Ali, Group Chief Executive Officer von Air Arabia, im Rahmen eines Pressetermins, eröffnet.

 

Air Arabia wurde bei der Erstlandung aus Sharjah mit einem Water-Salute am Flughafen Wien empfangen.

„Mit Air Arabia ist der größte Low-Cost Carrier des Nahen Ostens und Nordafrika in Wien vertreten. Von der neuen Direktverbindung profitiert vor allem der Tourismusstandort Österreich, für Fluggäste aus arabischen Ländern ist Wien eines der beliebtesten Reiseziele. Aber auch Passagiere aus Österreich erhalten mit dem erstmals ab Wien erreichbaren Sharjah einen neuen Blick auf die Emirate. Die Nachfrage nach Flügen in diese Region steigt, knapp 13 Prozent Wachstum konnten wir auf Verbindungen in den Nahen und Mittleren Osten seit Jahresbeginn verzeichnen“, so Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.
 
Adel Al Ali, CEO von Air Arabia sagt: „Wir freuen uns Direktflüge zwischen Wien und Sharjah zu starten. Die neue Verbindung bietet unseren Kunden in den Vereinigten Arabischen Emiraten und Österreich eine großartige Gelegenheit, die Schönheit beider Länder zu entdecken und gleichzeitig das Preis-Leistungs-Verhältnis von Air Arabia zu genießen. Wir danken dem Flughafen Wien für seine Unterstützung und freuen uns auf eine langfristige und gute Zusammenarbeit.“
 
Sharjah ist die drittgrößte Stadt der Vereinigten Arabischen Emirate und liegt direkt neben Dubai. Die Destination bietet Besuchern neben Traumstränden besonders viel Kultur und wurde mit zahlreichen Moscheen, Palästen, Museen und einer historische Altstadt  im Jahr 1998 sogar zur UNESCO Kulturhauptstadt der Arabischen Welt ausgerufen. Vom Heimatdrehkreuz von Air Arabia, Sharjah, aus erreicht man Dubai in etwa 20 Minuten Autofahrt und auch in das Emirat Ras al Khaimah kann man bequem mit dem Auto weiterreisen. Darüber hinaus bietet Air Arabia noch zahlreiche weitere Ziele ab ihrem Heimatdrehkreuz Sharjah an.

Crew Air Arabia, Adel Al Ali, CEO von Air Arabia, Exzellenz Ahmed Alshehhi, Head of Protocol der Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate, Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, Crew Air Arabia.

In sechs Stunden direkt von Wien nach Sharjah
Air Arabia bedient die neue Direktverbindung zunächst viermal wöchentlich: Jeden Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag hebt ein Airbus A320 der Airline von Wien in Richtung Sharjah ab. Mitte Dezember erhöht die Fluglinie ihre Frequenzen sogar auf einen täglichen Flug, die Flugzeit beträgt dabei 6 Stunden. 
 
Über Air Arabia
Air Arabia ist die führende Low-Cost Airline des Nahen und Mittleren Ostens und börsenotiert am Dubai Financial Market. Den operativen Betrieb startete Air Arabia im Jahr 2003 und betreibt aktuell eine Flotte von 54 neuen Airbus A320 und A321. Bedient werden damit 170 Ziele von vier Hubs aus in den Vereinigen Arabischen Emiraten, Marokko und Ägypten. Im Jahr 2018 hat die Fluglinie über 11 Millionen Passagiere befördert. Die mehrfach ausgezeichnete Fluglinie bietet Reisenden viel Komfort, Zuverlässigkeit und erschwingliche Flugpreise. Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.airarabia.com.  

Das erste Flugzeug von Air Arabia aus Sharjah am Flughafen Wien.

 

Veröffentlicht unter News

Die Airliner Summer Party – ein gelungenes Fest

Am 6. September stieg auf der Summerstage die erste Airliner Summer Party. Nicht nur die Location konnte sich sehen lassen, sondern auch das Rahmenprogramm. Neben einer Beauty-Ecke wo die Damen ihr Make-up auffrischen lassen konnten, gab es auch Massagen für eine kurze Entspannung zwischendurch. Als Teil der geschmackvollen  Dekoration fanden sich auch Bilder des Planespotters und FFW Vereinsmitgliedes Emmanuel Schawallner. Die Party richtete sich vorrangig an Airliner und Aviation-begeisterte Besucher, zum gemeinsamen Feiern und Networken in entspannter Atmosphäre. Die Organisatorin Lucia Hraba hat diese Veranstaltung offensichtlich mit viel Liebe zum Detail organisiert und als Überraschungsgast Gary Howard von den Fying Pickets engagiert, der live einige Songs zum Besten gab und gute Stimmung verbreitete, bevor DJ Mosaken die Gäste wieder am DJ-Pult mit tanzbarer Musik versorgte. Fazit: eine tolle und gelungene Party!

Foto: Organisatorin Lucia Hraba mit den beiden Aviation-Models
Photo credits: David Pan

Veröffentlicht unter News

Airpower 2019

Kurzmitteilung

Dieses Wochenende findet die Airpower am Flugplatz Zeltweg statt. Viele von euch werden vor Ort sein.

Es wäre schön wenn Ihr uns eure besten Fotos für unser nächstes Approach zur Verfügung stellt. Schickt diese einfach an redaktion@flughafenfreunde,at.

Wir wünschen euch viel Spaß und viele gute Fotos!

Mehr Infos zur Airpower 2019 unter: https://www.airpower.gv.at/

Mode & Accessoires vom Feinsten: „The Fashion Gallery“ lädt zum virtuellen Flug durch aktuelle Trends und hochwertige Marken am Flughafen Wien ein

Ihrem Namen macht „The Fashion Gallery“ nicht nur modisch alle Ehre: Reihen sich auf rund 800 Quadratmetern modernster Verkaufsfläche Michael Kors, Hugo Boss, Ermenegildo Zegna, Longchamp, Tag Heuer, Chopard und viele weitere Top-Marken aneinander, so sorgt ab sofort der in Paris ansässige und Europas erster Operator im Reiseeinzelhandel Lagardère Travel Retail am Flughafen Wien für ein ganz neues Shopping-Erlebnis. Zudem kehrt das US-amerikanische Dessous- und Beautylabel Victoria’s Secret zurück an den Flughafen Wien. Die offizielle Eröffnung von „The Fashion Gallery“ fand heute, 5. September 2019, im Beisein von Frédéric Chevalier, COO Europe, Middle East und Afrika Lagardère Travel Retail, und Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, statt.

„Mit unserem Shopping- und Gastro-Angebot wollen wir den Aufenthalt für unsere Passagiere am Flughafen Wien so komfortabel und abwechslungsreich wie möglich gestalten. ʹThe Fashion Galleryʹ vereint nicht nur viele Top-Marken unter einem Dach, sondern sorgt für das besondere Etwas mit einer virtuellen Reise ins Herz von Wien“, so Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

„Fashion ist für Lagardère Travel Retail ein sehr wichtiger Geschäftsbereich und ein wesentlicher Teil unserer Strategie. Die Eröffnung einer weiteren ꞌThe Fashion Galleryꞌ zeigt, dass unser Konzept zu einer bekannten Marke geworden ist, die sowohl von unseren Vermietern als auch von den Brands selbst sehr geschätzt wird. Der Start von ꞌThe Fashion Galleryꞌ in Österreich stärkt unsere Beziehung zum Flughafen Wien und unterstützt unsere Weiterentwicklung in Österreich“, erläuterte Frédéric Chevalier, COO EMEA für Lagardère Travel Retail.

 

„The Fashion Gallery“– Ein global erfolgreiches Konzept

Die Marke „The Fashion Gallery“ ist ein äußerst erfolgreiches Konzept von Lagardère Travel Retail, die bereits auf zahlreichen Flughäfen weltweit zu finden ist, von Amsterdam Schiphol bis Singapur Changi, Madrid Barajas und kürzlich auch in Genf. Das Konzept besticht durch sein einzigartiges Shop-in-Shop Format, mit dem einzelne Brands vorgehoben werden. Die offene Verkaufsfläche sorgt für ein abwechslungsreiches Fashion und Accessoires Angebot. Das breitgefächerte Sortiment reicht von Damen- und Herrenmode – sowohl Business, als auch Casual – über Schuhe, Lederwaren zu Schmuck, Uhren, Brillen und saisonalen Mode- und Reise-Accessoires. Zahlreiche Marken sind hier vertreten: Breitling, Omega, Longines, Furla, MCM, Tumi, Mont Blanc, PRADA, Rado, Samsonite, Tissot, Coccinelle und viele mehr. Zu finden ist „The Fashion Gallery“ in der Plaza hinter der Bordkartenkontrolle im Terminal 2.

Wiener Flair inklusive

Ein besonderes Highlight bietet „The Fashion Gallery“ gleich beim Eingang mit der größten LED Wall in Europa. Praktisch aus der Fashion Gallery heraus wird ein virtueller Flug mitten in die Wiener Innenstadt bis hin zur Wiener „Hofburg“ simuliert. Dabei wird das klassische Wiener Lebensgefühl in technisch modernster Form perfekt am Standort Flughafen Wien transportiert.

Lagardère Travel Retail – ein globaler Marktführer in Fashion auf Airports

Mit 353 Geschäften auf 86 Flughäfen in 23 Ländern, ist Lagardère Travel Retail der erste global tätige Operator in der Modebranche auf Airports. Lagardère Travel Retail betreibt aktuell 4.600 Stores in über 38 Ländern weltweit in den Sparten Travel Essential, Gastronomie, Duty Free sowie Fashion. Mit mehr als 600 unterschiedlichen Marken sorgt die Lagardère-Gruppe an ihren Standorten für größte Vielfalt im Reiseeinzelhandel und rangiert in dieser Branche auf Flughäfen unter den Top 3, mit einem Jahresumsatz von rund 2 Mrd. Euro in den Bereichen Duty Free und Fashion.