Flughafen Wien wird CO2 neutraler Airport

Minus 70% an CO2 Ausstoß und minus 40% an Energieverbrauch, diese positive Bilanz des erfolgreichen Nachhaltigkeitsmanagements zieht der Flughafen Wien im aktualisierten Nachhaltigkeitsreporting. Das ambitionierte Ziel: Bis 2030 will der Airport CO2 Neutralität erreichen, trotz weiteren Wachstums. Um dieses Ziel zu erreichen, wird konsequent am Öko-Programm gearbeitet:
 

  • Weitere Verbesserung der Energieeffizienz
  • Einsatz CO2 freier Energieträger
  • Umstellung auf Elektromobilität am Vorfeld
  • Ausbau der Erdwärmenutzung für Heizung und Kühlung und des Photovoltaikeinsatzes
  • Erhöhung der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel und Ausbau der Bahn Richtung Bratislava
  • Stärkere Belastung lauterer Flugzeuge – neues Lärmgebührenmodell ab 2020
  • Umstellung der Lichtanlagen auf LED

Handeln statt nur reden
„Nachhaltigkeit und Energieeffizienz haben für uns bereits seit 2011 höchste Priorität, durch unser umfassendes Nachhaltigkeitsmanagement in allen Unternehmensbereichen können wir das Ziel, bis 2030 einer der ersten CO2 neutralen großen Airports zu werden, erreichen.  Für uns ist Klimaschutz kein Lippenbekenntnis, sondern gelebte, tägliche Praxis“, erklärte Flughafen Wien AG-Vorstand Dr. Günther Ofner beim heutigen Pressegespräch.
 
Und weiter: „Dem Klima helfen nur konkrete Maßnahmen, nicht aber vorurteilsgetriebene Schuldzuweisungen oder Symbolpolitik. Auf politischer Ebene wäre die rasche Umsetzung des einheitlichen europäischen Luftraumes „Single European Sky“ für die Luftverkehrs-kontrolle eine vorrangige Maßnahme, wodurch mehr als 10% des Kerosins eingespart, aber auch Verspätungen und Staus reduziert würden. Besonders dringlich ist der Bahnausbau Richtung Bratislava.“
 
„Wichtig ist auch die Konzentration der Forschung auf die Entwicklung alternativer Antriebsmittel und neuer Antriebstechnologien. Als erster Industriezweig geht es für den Luftverkehr mit dem europäischen Zertifikatehandel (ETS) und der weltweiten CORSIA-Regel ein System, um CO2-neutral zu wachsen. Angesichts der bestehenden Ticketsteuer, die € 70 Mio. im Jahr einbringt, sowie der Pflicht der Airlines, CO2-Zertifikate zu kaufen, ist der Ruf nach neuen Steuern fragwürdig, vor allem, wenn sie auf Länderebene und nicht europaweit bzw. global eingeführt werden.“
 
Der Flughafen selbst geht mit gutem Beispiel voran und wird alle dienstlichen Flüge durch den Kauf von CO2 Zertifikaten, z.b. von Climate Austria  kompensieren, eine Möglichkeit, die allen offen steht, die wegen des CO2-Verbrauchs Bedenken haben. Dies wird leider derzeit von weniger als 1% der Passagiere genutzt.
 
Die Maßnahmen im Einzelnen:
 
Energieverbrauchsreduktion und -optimierung
Mit der Smart City Steuerungssoftware entwickelt gemeinsam mit der TU Wien und Denkstatt soll der Energieverbrauch selbstlernend weiter gesenkt und optimiert werden – dieses einzigartige Instrument soll auch global vermarktet werden.
 
Weiters wird auf CO2 freien Strom und Wärmebezug Wert gelegt, auch durch eine Biomassenahwärmeanlage.
 
Photovoltaikanlagen auf 23.700 m2 erweitert – Fünfte PV-Anlage in Planung
Im August dieses Jahres geht die vierte Photovoltaikanlage mit 8.000 m2 bebauter Fläche in Betrieb. Dadurch vergrößert sich die Gesamtfläche der PV-Anlagen am Areal des Flughafen Wien auf 23.700 m2. Pro Jahr werden rund 1,8 Mio. Kilowattstunden produziert. Damit könnte der Jahresstrombedarf von etwa 600 Haushalten gedeckt werden. Die Planungen für die fünfte Photovoltaikanlage sind bereits voll im Gange.
 
Volle E-Fahrt voraus: Flughafen Wien baut E-Flotte aus
Aktuell besteht der E-Fuhrpark der Flughafen Wien AG aus mehr als 380 E-Fahrzeugen. Das größte Potenzial, um Treibstoff und damit CO2 einzusparen, liegt vor allem darin, Nutzfahrzeuge für die Abfertigung elektrisch zu betreiben. Dazu laufen derzeit mehrere Projekte: So werden Cateringfahrzeuge nach und nach durch elektrische ersetzt. Die Umstellung der Groundpowerunits von dieselbetriebenen Generatoren auf Akkubetrieb wird gerade getestet und die Anschaffung von ca. 40 E-Passagierbussen steht unmittelbar bevor. Dafür investiert der Flughafen Wien bis 2020 mehr als 30 Millionen Euro. Durch die neuen E-Fahrzeuge soll sich der Dieselverbrauch um mindestens 1 Mio. Liter pro Jahr reduzieren.  Außerdem gibt es seit kurzem die weltweit erste E-Ladestation mit der Chakratec Schwungmassenspeicher-Technologie am Kurzparkplatz K3 auf der Ankunftsebene. Weitere große Anlagen sind in Planung.
 
Nachhaltig bauen – Office Park 4 ist Umwelt-Vorzeigeprojekt
Nachhaltigkeit und Energieeffizienz dominieren auch die Bauprojekte am Flughafen Wien. Modernste Gebäudetechnik-Lösungen, eine optimierte Wärme-Dämmung und Fassadengestaltung kommen zum Einsatz. Eine große Rolle spielt hier die Geothermie, das Heizen und Kühlen mit thermischer Energie. Nicht umsonst wurde die Airport City Vienna im Jahr 2014 als erstes Gewerbegebiet in Österreich mit dem ÖGNI-Zertifikat für nachhaltige Immobilienentwicklung ausgezeichnet. Der neue Office Park 4 erhielt schon vor seiner Inbetriebnahme im Mai 2020 das ÖGNI-Vorzertifikat in Platin für die umfangreiche Integration von Nachhaltigkeit und Energieeffizienz.  
 
Lichtanlagen auf LED umgestellt
Weitgehend abgeschlossen ist die Umstellung der Lichtsysteme und Werbeanlagen in den Flughafen-Einrichtungen auf LED.

Neues Lärmgebührenmodell begünstigt leisere Flugzeuge
Ebenso werden Maßnahmen zur Verringerung der Fluglärmbelastung gesetzt: Mit einem neuen Lärmgebührenmodell werden Airlines ab 2020 motiviert, mit leiseren Flugzeugen nach Wien zu kommen. Gerade neue Flugzeugtypen mit neuen Triebwerkstechnologien verzeichnen deutlich bessere Lärmwerte als alte Fluggeräte und diese Maßnahme ist ein Anreiz für Airlines, künftig verstärkt neue und leisere Flugzeuge einzusetzen.

Luftfahrt erzeugt nur rund ein Zehntel der weltweiten Verkehrs-CO2-Emissionen

Ein Vergleich der weltweiten CO2 Emissionen durch Flugverkehr

Weltweit: 2,7 %

Europa: 0,5 %

Österreichweit: 0,2 %
 
Weitere Informationen rund um das Thema Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement sind im aktuellen Nachhaltigkeitsbericht der Flughafen Wien AG unter https://www.viennaairport.com/nachhaltigkeitsbericht zu finden.

Veröffentlicht unter News

EVA AIR Trainingscenter

Galerie

Diese Galerie enthält 6 Fotos.

Am letzten Tag der Erstflugreise durften wir das EVA Air Trainingscenter besuchen. Nach der üblichen Begrüßung ging es zum Simulatorbereich. Am Standort hat EVA Air je einen A330, B777 und B787 Full Flight Simulator. In einer kurzen Pause konnten wir … Weiterlesen

Erster von zwei neuen Hangars geht in Betrieb

DIE VIENNA AIRCRAFT HANDLING GMBH (VAH) BIETET MIT HANGAR 8 UND 9 AB HERBST INSGESAMT 16.000M² HANGARFLÄCHE

Die Flughafen Wien AG errichtet für ihr Tochterunternehmen, die Vienna Aircraft Handling GmbH (VAH), bis Herbst 2019 zwei neue Hangars für die General Aviation. Der erste der beiden Hangars (8) ist bereits fertiggestellt, die Inbetriebnahme des zweiten Hangars (9) ist für Herbst 2019 vorgesehen. Insgesamt wird die VAH dann über vier Großhangars mit einer Gesamtfläche von rund 16.000 Quadratmetern verfügen. Damit reiht sich der General Aviation-Standort am Flughafen Wien unter die Top 10 der Business Aviation Airports in Europa ein. Offiziell eröffnet wurde Hangar 8 heute, am Mittwoch den 17.07.2019, von den Vienna Aircraft Handling-Geschäftsführern Mag. Michael Zach und Joubin Pour MBA.

Beide Hangars werden insgesamt 55 mal 65 Meter groß sein. Die
Einfahrtshöhe liegt bei 10 Metern. Hangar 8 und 9 bieten ausreichend
Platz für Luftfahrzeuge bis zum Businessjet-Typ Bombardier Global.

Das General Aviation Center der VAH am Flughafen Wien besticht durch
seine unmittelbare Nähe zu Wien (30 Minuten Anfahrtszeit vom bzw. zum
Stadtzentrum), den 24/7-Betrieb und seine ausgezeichnete Infrastruktur.
Das Angebot reicht von Passagier-Lounges, Crew Ruheräume und einem
Restaurant über ausreichende Parkmöglichkeiten direkt neben dem
Terminalgebäude bis hin zu individuellen, maßgeschneiderten
Serviceleistungen. Die VAH betreibt das General Aviation Center und ist
seit mehr als 20 Jahren fixed-base operator am Flughafen Wien.

Veröffentlicht unter News

EVA AIR Dreamliner Erstflug

Seit Mai bedient EVA Air die Wien Verbindung täglich mit dem neuen Boeing 787-9 Dreamliner mit neuer Kabinenausstattung. Unser Obmann durfte im Zuge einer Pressereise Probefliegen und berichtet nach dem Vereinsabend im Juli auch im kommenden August Approach über seine Reise. Auch auf unserer Facebook Seite findet Ihr weitere Bilder.

Ready for Take off! – Flughafen Budweis eröffnet neues Terminal und startet den Flugbetrieb

Der neue 3 Länder Airport Budweis  rollt an den Start  &  Get Connected
& Central Located

Mit der Eröffnung des Terminal 01 hat der Flughafen Budweis einen
wichtigen Meilenstein für seinen internationalen, kommerziellen
Flugbetrieb gesetzt.

Der für die Region Südböhmen so wichtige Schritt wurde mit voller
Unterstützung der Kreishauptfrau Ivana Straska und ihrem Team gesetzt.
Die feierliche Eröffnung fand am 27. Juni am Flughafen Budweis statt:

Director Hochtief – Mr.Ing. Zelenek Smitmayer Kreishauptfrau Süd-Böhmen – Mrs. MGR Ivana Straska Flughafen-Direktor Mr. Ing. Robert Kala Budweis Airport – Head of Airline Marketing & Touroperator Management – Dieter Pammer

_„Wir erleben heute einen wichtigen Tag für die Entwicklung der
südböhmischen Region… mit der Eröffnung des neuen Terminals haben
wir einen wichtigen Schritt für ein erfolgreiches Betreiben des neuen
Flughafen Budweis erreicht. Wir blicken alle in eine innovative Zukunft
und treiben diese Modernisierung voran!_“ so KREISHAUPTFRAU IVANA
STRASKA

Der Flughafen spielt eine relevante Rolle als wichtiger
Verkehrsknotenpunkt für den grenzüberschreitenden Luftverkehr zwischen
Tschechien, Österreich und Deutschland und bringt einen enormen
Wirtschaftsboost für die Region Südböhmen.

Für Südböhmen bringt der Flughafen ein Wirtschaftswachstum, aber auch
der grenznahe „Wirtschaftscluster Oberösterreich“ wird regelrecht
beflügelt werden, wodurch der Tourismus im nahen oberösterreichischen
Mühlviertel und im niederösterreichischen Waldviertel sowie die Stadt
Linz profitieren.  Eine Win & Win Situation die auch beim letzten
„Wirtschaftsgipfeltreffen“ (Süd-Böhmen & Oberösterreich)
bestätigt wurde.

Mit der Inbetriebnahme des Terminals 01 startet der Flughafen Budweis in
die offizielle Audit- und Testphase.

FLUGHAFEN DIREKTOR ING. ROBERT KALA über diesen wichtigen Schritt:

_„Wir sind stolz diesen neuen Airport auf den internationalen
Flugbetrieb vorbereiten zu können und bieten mit diesem neuen Flughafen
Terminal und der gesamten Modernisierung einen innovativen Schritt für
die europäische Luftfahrt. Danke an alle Projekt-Mitbetreiber und
Partner!“_

Fotos: Thomas Magyar/ TM-Fotodesign

Veröffentlicht unter News

FLIGHTCAST – der neue Aviation Podcast

Am 27. Juni präsentierten Austrian Airlines, Flughafen Wien, FACC und Frequentis ihr Gemeinschaftsprojekt „Flightcast“, den ersten deutschsprachigen Podcast, der sich mit dem Thema Luftfahrt beschäftigt. In Zusammenarbeit mit dem Luftfahrtjournalisten Michael Csoklich entstanden die ersten 12 Folgen, die unter anderem Themen wie „Wie wird man eigentlich Pilot“ behandeln, oder – im Sommer brandaktuell – „Wie schwierig ist es, pünktlich zu sein“. Die Folgen variieren in der Länge von 15 bis 40 Minuten und werden im 2-Wochen-Rhythmus erscheinen.

Flightcast wird auf den Plattformen Spotify, Apple Podcast und Alexa angeboten. Das Ziel ist, den Menschen die Welt der Fliegerei auf journalistischer Ebene näherzubringen, und mit professionell recherchierten Informationen Verständnis und somit Vertrauen zu schaffen. Das Interesse an der Luftfahrt ist allgemein groß – das zeigt auch die Besucheranzahl der VIE Besucherwelt, die seit der Neugestaltung von Thomas Brezina im Oktober 2017 rund 250.000 Besucher verzeichnen konnte.  Mit Flightcast wurde eine Möglichkeit geschaffen, sich kostenlos spannende Episoden über verschiedenste Themen in der Luftfahrt anzuhören.

Die ersten beiden Folgen sind bereits online: http://flightcast.buszzsprout.com

Viel Spaß beim Reinhören!

 

Veröffentlicht unter News

Skyteam Summer Event

Am 18.6. luden die Skyteam Allianz und der Flughafen Wien zum Summer Event ins Justizcafe auf dem Dach des Landesgericht Wiens. Zahlreiche Reisebüro und Airline Mitarbeiter folgten der Einladung und genossen einen schönen Abend über den Dächern von Wien. Hier einige Impressionen.
Für uns Flughafenfreunde sind solche Events gute Netzwerk Gelegenheiten und so können wir im September China Airlines am Vereinsabend begrüßen und auch für nächstes Jahr AirFrance/Klm vorbereiten.
Veröffentlicht unter News

China Southern Airlines eröffnet neue Strecke Guangzhou – Ürümqi – Wien

Neues Highlight im Langstreckenangebot ab Wien: Seit 18. Juni 2019 verbindet China Southern Airlines, die größte Airline Asiens, dreimal wöchentlich Wien mit Ürümqi und Guangzhou in der Volksrepublik China. Zwei bedeutende Regionen in Nordwest- und Südchina sind damit erstmals ab Wien erreichbar. Eröffnet wurde die neue Flugverbindung gestern im Rahmen des Erstfluges von Flughafen Wien-Vorstand Mag. Julian Jäger, Norbert Kettner, Direktor des WienTourismus und Han Wensheng, COO von China Southern Airlines.

„China ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für den Flughafen Wien und einer der bedeutendsten Handelspartner Österreichs. Seit Jahresbeginn ist das Passagieraufkommen von Wien in den Fernen Osten um 29% gestiegen. Mit China Southern Airlines begrüßen wir Asiens Top-Carrier und einen kräftigen Partner um diese Region noch besser zu erschließen. Mit Ürümqi im Nordwesten und Guangzhou im Süden sind gleich zwei bedeutende Metropolen in China erreichbar. Wien ist die erste Destination in Zentraleuropa im Streckennetz von China Southern Airlines und wir freuen uns sehr über den neuen Standortpartner“, begrüßt Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG, die neue China-Verbindung.

China Southern Airlines bedient von Wien aus gleich zwei Destinationen in China: Zunächst hebt die Airline nach Ürümqi ab, der Hauptstadt der autonomen Region Xinjiang Uygur im Nordwesten Chinas. Die Stadt liegt direkt an der historischen und auch geplanten „neuen“ Seidenstraße, die die Wirtschafts- und Produktionsstandorte Asiens mit Europa verbindet. Anschließend geht der Flug weiter in die bedeutende Industrie- und Handelsstadt Guangzhou, die auch als „Fabrik der Welt“ bezeichnet wird. Mit über zehn Millionen Einwohnern ist sie bedeutendste Metropole im Perlflussdelta, einer der größten zusammenhängenden Stadtlandschaften weltweit. Die Airline betreibt in Guangzhou ihre Basis, von wo aus Passagiere mit China Southern Airlines zahlreiche weitere Reiseziele bequem erreichen können.

China Southern kommt ab Juni jeweils Dienstag, Donnerstag und Samstag in Wien an. Auf der neuen Verbindung kommt eine Boeing 787 Dreamliner zum Einsatz. Als größte Fluglinie Asiens und eine der größten weltweit (nach Flottenstärke) betreibt China Southern eine beachtliche Flotte an 840 Flugzeugen der Marken Boeing und Airbus. Die chinesische Airline führt täglich mehr als 3000 Flüge zu 224 Destinationen in 40 Ländern durch und hat im Jahr 2018 140 Millionen Passagiere transportiert. Am 15. Juni 2018 wurde China Southern Airlines mit dem „2-Star Flight Safety Diamond Award“ der Civil Aviation Administration of China (CAAC) und damit zur sichersten Airline Chinas ausgezeichnet. Das Marktforschungsinstitut Skytrax hat der chinesischen Fluglinie außerdem das 4-Stern Prädikat verliehen.

 

 

Veröffentlicht unter News

Utair eröffnet zweite Verbindung in Wien: Ab sofort direkt nach Ufa in Baschkortostan

Ab heute, Montag 3. Juni 2019, fliegt Utair von Wien nach Ufa. Die Hauptstadt der russischen Republik Baschkortostan wird zweimal wöchentlich bedient, neben Moskau sind damit zwei Destinationen mit der russischen Airline ab Wien erreichbar. Russland ist ein wichtiger Markt für den Flughafen Wien und den gesamten Wirtschafts- und Tourismusstandort Österreich. Eröffnet wurde die neue Verbindung heute von Flughafen-Vorstand Mag. Julian Jäger und Transportminister Timur Mukhametyanov aus Baschkortostan, sowie  Tatiana Domentean, Airline-Representation in Österreich von Utair und Arthur Schainurov, CEO von Transterminal-Aero GmbH aus Ufa.


 
 „Erstmals gibt es eine Direktverbindung zwischen Wien und Ufa in Baschkortostan im Südosten des europäischen Russlands. Utair verbindet damit zwei bedeutende Industriestandorte und stärkt die Wirtschaftsbeziehungen beider Länder. Der Flughafen Wien eröffnet mit der neuen Verbindung die 46. Osteuropa-Destination und ist eines der führenden Drehkreuze in diese Region. Alleine in Russland werden im Sommer 2019 sechs verschiedene Flughäfen bedient“, freut sich Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG über die neue Flugverbindung.


 
„Ufa Inernational Airport ist das wichtigste regionale Drehkreuz von Utair. Erst in diesem Jahr haben Utair und die Regierung Baschkortostan beschlossen, die Zusammenarbeit zu vertiefen und ein Hightech-Flugzeugwartungszentrum am Flughafen Ufa zu eröffnen. In der Sommersaison verbindet Utair den Flughafen Ufa mit Anapa, Jaketerinburg, Kasan, Moskau, Nischni, Nowgorod, Samara, Churgut, Tjumen und Chanty-Mansijsk und als erste internationale Flugroute auch mit Wien. Wir sind uns sicher, dass die Strecke gut in der Region angenommen wird“, erklärt President von Utair Passenger Airlines, Pavel Permyakov.


 
Ufa ist Hauptstadt der Republik Baschkortostan im Südosten des europäischen Russlands. Die Metropole ist mit über einer Million Einwohnern das bedeutendste Wirtschaftszentrum der Region und ein wichtiger Industriestandort in Russland. Baschkortostan steht nicht nur für Öl und andere Ressourcen, sondern auch für Technologie wie Helikopterantriebssysteme und vieles mehr. Die noch eher unbekannte Urlaubsdestination hat großes touristisches Potential. Besonders Wanderlustige kommen bei weitreichenden Naturlandschaften auf ihre Kosten: 100km entfernt liegt das Uralgebirge mit beeindruckender Berg- und Grünlandschaft. Die ursprüngliche Route der Transsibirischen Eisenbahn führte direkt an Ufa vorbei, heute erreicht man in etwa sechs Autostunden die nächste Station der längsten Eisenbahnstrecke der Welt. Zur Steigerung der Bekanntheit Baschkortostans, dessen Teile ähnlich Österreichs UNESCO-Weltkulturerbe sind, findet am 25. Juni 2019 ein Kulturspektakel im Wiener Museumsquartier statt, zu dem über hundert Künstler und Musiker aus Baschkortostan erwartet werden. 
 
Zweimal wöchentlich nach Ufa
Die russische Fluglinie Utair bedient die Strecke zwischen Wien und Ufa an jedem Montag und Freitag. Aus Ufa startet ein Flugzeug um 09:45 Uhr und kommt um 11:05 Uhr wieder in Wien an. Der Rückflug hebt um 12:05 Uhr aus Wien ab und landet um 19:20 Uhr wieder in Ufa. Die Airline bedient seit Sommer 2017 auch eine tägliche Verbindung nach Moskau-Vnukovo.

Veröffentlicht unter News